Wie lange ist auf den Opel Corsa Verlass?

05.10.2021
Golf erst gegen Kadett und dann den Astra - ein klassisches Autoduell zwischen Opel und VW. Auch eine Klasse darunter gibt's eine klassische Alternative zum Polo: Was taugt der Corsa als Gebrauchter?
Dauerrenner aus Rüsselsheim: Schon seit fast 40 Jahren verkauft Opel den kleinen Corsa in verschiedenen Generationen. Foto: Opel Automobile GmbH/dpa-tmn
Dauerrenner aus Rüsselsheim: Schon seit fast 40 Jahren verkauft Opel den kleinen Corsa in verschiedenen Generationen. Foto: Opel Automobile GmbH/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Der Corsa ist Opels bekanntester Kleinwagen, schließlich prägt er seit den frühen 1980er Jahren das Straßenbild. Bei der Hauptuntersuchung (HU) schneidet der Konkurrent von VW Polo, Ford Fiesta, Renault Clio und Co. ordentlich ab. Laut «Auto Bild Tüv-Report 2021» machen Gebrauchtwagenkunden nicht viel falsch - was ein paar Marotten des Modells nicht ausschließt.

Modellhistorie: Der erste Corsa kam 1982 auf den Markt, die hier betrachteten Generationen Corsa D und E in den Jahren 2006 und 2015. Im Jahr 2019 löste die aktuelle Generation Corsa F den Vorgänger ab. Seitdem stromert der Kleinwagen in der Version Corsa-e auch als Elektroauto durch die Gegend.

Karosserievarianten: Den Corsa gibt es als Dreitürer und als Fünftürer - wobei vor allem beim E der Dreitürer mit abfallender Dachlinie fast schon ein Coupé ist. In Fond und Kofferraum geht es beengt zu.

Abmessungen (laut ADAC): Corsa D: 4,00 m x 1,74 m x 1,49 m (LxBxH); Kofferraumvolumen: 285 l bis 1050 l; Corsa E: 4,02 m x 1,74 m x 1,48 m (LxBxH); Kofferraumvolumen: 280 l bis 1090 l.

Stärken: Für einen Kleinwagen fährt sich der Corsa recht komfortabel und zugleich gattungstypisch wendig. Bei der HU zeigen sich Radaufhängungen, Antriebswellen, Bremsleitungen und -scheiben solide, so der «Auto Bild Tüv-Report 2021». Rost am Fahrwerk: weitgehend unbekannt.

Schwächen: Großes Manko: der Ölverlust, von dem beide Auflagen aller Zulassungsjahre überdurchschnittlich oft betroffen sind. Auch Federbrüche kommen laut HU-Report zu oft vor, die Lenkgelenke werden beim Corsa E teils schon bei der zweiten HU bemängelt.

In Sachen Licht fallen in allen Jahrgängen verstellte Scheinwerfer negativ auf, aber dem dritten Pflichtcheck kommen beim Corsa D streikende Rückleuchten und Blinker hinzu. Ein weiterer Kritikpunkt der Prüfer: Fuß- und Feststellbremsen, die zu früh schwach werden.

Pannenverhalten: In der ADAC-Pannenstatistik schneiden Modelle der Erstzulassungsjahre 2007 bis 2011 sowie 2013 und 2014 gut ab, die übrigen Jahren zeigen sich nur durchschnittlich. Pannenschwerpunkte laut Club: Kraftstoffpumpen (2006),defekte Türschlösser auf der Fahrerseite (2009 und 2012),Zündkerzen (2006 bis 2009) sowie Zündspulen (2012 bis 2016).

Motoren: Corsa D: Benziner (Drei- und Vierzylinder, Frontantrieb): 44 kW/60 PS bis 155 kW/211 PS; Diesel (Vierzylinder, Frontantrieb): 55 kW/75 PS und 96 kW/130 PS. LPG (Vierzylinder, Frontantrieb): 57 kW/77 PS bis 64 kW/86 PS; Corsa E: Benziner (Drei- und Vierzylinder, Frontantrieb): 51 kW/70 PS bis 152 kW/207 PS; Diesel (Vierzylinder, Frontantrieb): 55 kW/75 PS und 70 kW/95 PS. LPG (Vierzylinder, Frontantrieb): 66 kW/90 PS.

Marktpreise laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- Corsa E 1.0 Turbo Selection ecoFlex (Dreitürer, 2015); 55 kW/75 PS (Dreizylinder); 89.000 Kilometer; 5575 Euro.

- Corsa D 1.3 CDTi DPF Edition ecoFlex (Fünftürer, 2014); 70 kW/95 PS (Vierzylinder); 122.000 Kilometer; 5325 Euro.

- Corsa E 1.4 LPG Innovation (2017); 55 kW/75 PS (Fünftürer, Vierzylinder); 63.000 Kilometer; 9650 Euro.

© dpa-infocom, dpa:211004-99-479197/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Außen mini, innen Van: Der kleine Opel Meriva bietet seinen Passagieren und deren Gepäck viel Platz. Foto: Opel/dpa-tmn So schneidet der Opel Meriva B bei der HU ab Einen kleinen Van für Familien hatte Opel mit dem Meriva im Programm. Doch die Zeiten sind vorbei. Wer das kleine Raumwunder heute kaufen will, muss sich auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. Auf was ist dabei zu achten?
Die Dekra hat typische Mängel von Fahrzeugmodellen in neun Klassen untersucht und die jeweiligen Sieger ermittelt. In allen Klassen haben Modelle deutscher Hersteller die Nase vorn. Foto: Andrea Warnecke Deutsche Automarken bei Gebrauchtwagen vorn Gebrauchtwagen deutscher Hersteller gelten als besonders zuverlässig. Das untermauert der Gebrauchtwagenreport 2018 der Dekra. In jeder der neun untersuchten Klassen schneidet eine deutsche Marke am besten ab. Gesamtsieger ist zum dritten Mal in Folge der Audi A6.
Zuverlässiger Zeitgenosse: In der Pannenstatistik des ADAC liegt der Toyota Yaris weit oben, doch ein perfektes Auto ist auch er nicht, wie einige Mängel und Rückrufe beweisen. Foto: Toyota Den Rückrufen zum Trotz: Der Toyota Yaris fährt zuverlässig
Das Massenmodell ist in der Pannenstatistik im guten Mittelfeld zu finden. Foto: Ford AG/dpa-tmn Der Ford Fiesta (2008 bis 2017) Je älter, desto unauffälliger gilt beim Ford Fiesta. Der Kleinwagen macht insgesamt für die Prüfer eine durchschnittliche Figur.