Wie funktioniert ein automatisch abblendender Innenspiegel?

08.12.2015
Der Innenspiegel im Auto ist wichtig für die Sicherheit. Vor allem bei Nachtfahrten oder Überholmanövern. Am besten sind Spiegel, die automatisch abblenden. Aber wie funktioniert das eigentlich?
Ein automatisch abblendender Innenspiegel sorgt für mehr Sicherheit. Foto: Volkswagen
Ein automatisch abblendender Innenspiegel sorgt für mehr Sicherheit. Foto: Volkswagen

Essen (dpa/tmn) - Während einer Nachtfahrt können Scheinwerfer der nachfolgenden Fahrzeuge im Innenspiegel blenden. Allerdings gibt es dagegen ein Mittel.

Mit einem Handgriff lässt sich der Spiegel in eine andere Position kippen, so dass nur ein Teil des Lichts reflektiert wird und man dennoch das rückwärtige Geschehen im Blick hat, erklärt der Tüv Nord. Noch komfortabler sind automatisch abblendbare Innenspiegel. Sie sorgen für mehr Sicherheit, ohne dass der Fahrer aktiv eingreifen muss.

Dabei messen zwei im Spiegel verbaute Fotosensoren den Lichteinfall, das heißt den Helligkeitsunterschied zwischen dem Verkehrsraum vor und hinter dem Auto. Ist der Lichteinfall von hinten größer als von vorne, wird der Spiegel automatisch abgedunkelt.

Dafür verfügt der Spiegel über eine spezielle elektrochromatische Schicht auf dem Glas. Sie enthält Elektrolyte aus gleichförmigen Kristallen, ähnlich einem LCD-Display beim Fernseher oder Handy.

Legt man an diese Schicht elektrische Spannung an, richten sich die Kristalle in einem bestimmten Winkel aus. Das führt zu einem verzögerungsfreien und je nach Lichteinfall und Sensorenmessung auch zu einem stufenlosen Verdunklungseffekt. Die Hände des Fahrers bleiben am Lenkrad, während der Spiegel sofort abdunkelt und die Scheinwerfer der nachkommenden Fahrzeuge nicht mehr blenden können.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Nicht vergessen: In vielen Ländern wird für die Benutzung von Autobahnen eine Maut fällig. Foto: Andrea Warnecke Was Autofahrer bei Reisen ins Ausland beachten sollten Wer einmal im Ausland geblitzt worden ist, weiß, dass der deutsche Bußgeldkatalog noch vergleichsweise mild ist. Doch nicht nur mit dem Tempo sollten Autofahrer im Ausland aufpassen. Es gibt noch mehr zu beachten.
Freie Fahrt: Sind keine speziellen Radampeln vorhanden, gelten für Radler ab 2017 nicht die Fußgänger-, sondern die Fahrverkehrsampeln. Foto: Bodo Marks Was sich 2017 im Straßenverkehr ändert 2017 bringt auch für den Straßenverkehr einige Neuerungen mit sich. Vor allem radelnde Eltern dürften sich freuen: Sie dürfen ihren Nachwuchs künftig auch auf dem Fußweg begleiten.
Laut StVO müssen einander entgegenkommende Fahrzeuge, die jeweils nach links abbiegen wollen, voreinander abbiegen. Foto: Marijan Murat Müssen Linksabbieger voreinander abbiegen? Kaum ein Fahrmanöver sorgt unter Autofahrern für derart viel Verwirrung wie das Linksabbiegen. Manche Verkehrsteilnehmer beharren darauf, nacheinander die Kreuzung zu überqueren. Doch was sieht die StVO vor?
Und plötzlich steht man im Stau. Foto: Jan Woitas Stau-Tipps für Auto-Urlauber Die Sommerreisewelle rollt - hoffentlich. Denn mit stockendem Verkehr und langen Staus auf den Autobahnen müssen sich Autoreisende in den nächsten Wochen einstellen. Doch wie bereitet man sich auf den absehbaren Stillstand vor und was ist in einem Stau zu beachten?