Wertsachen nie im Auto lassen

01.08.2019
Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes gibt Tipps um Dieben den Diebstahl von Wertsachen aus Autos zu erschweren.
Wer einen Funkschlüssel nutzt, sollte nach dem Abschließen kontrollieren, dass die Türen wirklich zu sind. Wichtig ist außerdem, dass keine Wertsachen im Auto liegen. Foto: Alexander Heinl
Wer einen Funkschlüssel nutzt, sollte nach dem Abschließen kontrollieren, dass die Türen wirklich zu sind. Wichtig ist außerdem, dass keine Wertsachen im Auto liegen. Foto: Alexander Heinl

Stuttgart (tmn/dpa) - Auch bei kurzen Tankstopps oder Pausen sollten Autofahrer Wertsachen nicht im Auto liegen lassen - weder offen noch versteckt im Kofferraum.

Das rät die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK). Diebe haben ansonsten leichtes Spiel, und auch die Versicherung kommt nicht für solche Verluste auf.

Reisende tragen Wertsachen besser bei sich und schließen das Auto samt Fenster und Klappen stets sorgfältig ab. Wer eine Funkfernbedienung nutzt, sollte zusätzlich immer prüfen, dass das Auto auch wirklich verschlossen ist - denn mit Funkblockern können Kriminelle das Signal stören und ein Verschließen damit verhindern.

Grundsätzlich sind belebte und gut beleuchtete Parkplätze erste Wahl auf Reisen, auch um sich vor anderen Gefahren wie Raub zu schützen. Weitere Tipps gibt die ProPK in einer Broschüre, die zum Download bereitsteht.

Tipps gegen Diebstahl der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Leerstelle: Nach einem Autodiebstahl rufen Betroffene besser gleich die Polizei an und informieren ihre Versicherung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben das Leben etwas schwerer zu machen?
Nach Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) lag der Schaden durch Autodiebstahl 2015 bei 291 Millionen Euro (2014: 262 Millionen Euro). Foto: Heiko Wolfraum Bei Autodiebstahl sofort Polizei und Versicherer informieren Trotz aller Schutzmaßnahmen: Ein Autodiebstahl lässt sich nicht immer ausschließen. Was sollten Betroffene tun, wenn sie einen Diebstahl entdecken? Wer zahlt den Schaden und wie lässt sich das Auto vor Dieben schützen?
Wer mit dem E-Tretroller im öffentlichen Straßenverkehr fahren will, braucht ein Versicherungskennzeichen zum Aufkleben. Foto: Elke A. Jung-Wolff/GDV/dpa-tmn Alles über die neuen E-Tretroller Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern?
Autodiebe haben im vergangenen Jahr deutlich seltener zugeschlagen, dafür wird ihre Beute immer wertvoller. Foto: Axel Heimken Teure Modelle bei Autodieben beliebter Professionell organisierte Autodiebe überwinden mit modernster Technik auch elektronische Wegfahrsperren. Trotzdem sinkt die Zahl der Autodiebstähle.