Welcher Dachgepäckträger passt zu meinem Auto?

05.08.2019
Sperriges Gepäck oder die Spielsachen der Kinder sind oft ein Fall für den sogenannten Jetpack. Besonders für Familien eignet sich die Transportmöglichkeit. Doch nicht jedes Modell passt zur jedem Auto. Auf was man beim Kauf achten sollte:
Erweiterung des Laderaums: Dachboxen bieten ein Plus an Platz, müssen aber sicher montiert sein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn
Erweiterung des Laderaums: Dachboxen bieten ein Plus an Platz, müssen aber sicher montiert sein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Vor der großen Urlaubsreise wird's schon mal eng im Kofferraum. Für Abhilfe können Dachgepäckträger und Dachboxen sorgen.

Beim Kauf achten Autofahrer darauf, dass sie nur auf ihren jeweiligen Autotyp abgestimmte Grundträger kaufen, rät der Tüv Süd. Nur der lässt sich sicher an den entsprechenden Befestigungsstellen montieren.

Neben der Sicherheit ist das auch notwendig, um Schäden am Lack und Blech zu verhindern. Der Weg zum richtigen Träger ist laut Tüv Süd aber einfach. Im Internet weisen die Hersteller der Systeme meist zum entsprechenden System für das jeweilige Automodell.

Wichtig: Nie Träger oder Zubehör ohne Kennzeichnung nutzen. Moderne Dachboxen werden nach «DIN 75302» oder «ISO 11154» geprüft. Die maximal zulässige Dachlast steht in der Bedienungsanleitung des Autos. Spanngurte, mit denen etwa Einzelteile auf einem Dachträger verzurrt werden müssen, tragen meist ein «GS»-Zeichen oder die «DIN 12195/2».

Laut Gesetz müssen Autofahrer die Ladung so sichern, dass sie selbst bei Vollbremsungen oder plötzlichem Ausweichen weder verrutschen, um- oder herabfallen kann.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer im Winter mit dem Auto auf Reisen gehen will, bereitet sich besser gut darauf vor. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Tipps für die Autofahrt in den Winterurlaub Viele Winterurlauber fahren mit dem Auto in die Berge. Das bedeutet oft eine lange Anreise mit vollgepacktem Kofferraum. Die Vorbereitung sollte aber nicht erst am Reisetag mit dem Hineinstopfen von Ski und Gepäck beginnen. Es gibt noch mehr zu tun.
Raumerweiterung: Mit einer Dachbox können Autofahrer den Gepäckraum ihres Fahrzeugs erweitern, ohne beispielsweise auf einen Anhänger zurückgreifen zu müssen. Foto: Bodo Marks Huckepacktransport: Mehr Stauraum durch Dachboxen Mehr Stauraum fürs Auto - da helfen oft nur Dachboxen. Sie lassen sich meist einfach aufs Dach montieren und fassen viel Gepäck. Einige Punkte sollte man aber vor Kauf und Nutzung beachten.
Nicht nur beim Skifahren selbst, sondern auch bei An- und Abfahrt achten Sportfreunde besser auf Sicherheit und verstauen ihre Ski entsprechend. Foto: Benjamin Nolte Wie transportiere ich Ski und Schlitten sicher im Auto? Die Freude auf den Ski-Urlaub ist groß und die passenden Ski sind auch schon gekauft. Aber wie transportiert man diese sicher mit dem Auto zum Zielort? Es gibt mehrere Möglichkeiten.
Moderne Zeiten: In vielen Fällen hat der Dietrich beim Autodiebstahl ausgedient, denn die Langfinger bauen längst auf digitale Hilfsmittel. Foto: Kai Remmers Die neuen Tricks der Autodiebe Dietrich und Brechstange haben ausgedient. Mit derart groben Mitteln verschaffen sich nur noch Amateure und Kleinkriminelle Zugang zum Auto. Profi-Knacker kommen längst mit dem Computer. Doch es gibt Mittel, sich zu schützen.