Welche Versicherungen für den Wohnmobilurlaub sinnvoll sind

03.07.2020
Bevor es mit einem Wohnmobil in den Urlaub geht, sollten Reisende den Versicherungsschutz prüfen. Die Kfz-Haftpflicht ist ein Muss - aber was ist darüber hinaus noch sinnvoll?
Einsteigen und losfahren mit einem guten Gefühl: Welche Versicherungen sinnvoll sind, sollten Wohnmobilurlauber vor der Abreise einmal überprüft haben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Einsteigen und losfahren mit einem guten Gefühl: Welche Versicherungen sinnvoll sind, sollten Wohnmobilurlauber vor der Abreise einmal überprüft haben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Für einen Urlaub mit dem Wohnmobil können neben der verpflichtenden Kfz-Haftpflicht weitere Versicherungen sinnvoll sein. Denn wie beim Auto zahlt die Kfz-Haftpflicht nur verursachte Schäden bei Anderen, erklärt der Bund der Versicherten (BDV).

Um auch Auswirkungen von Blitzschlag, Explosionen, Sturm, Hagel und Überschwemmungen abzudecken, ist daher eine Teilkaskoversicherung ratsam, erläutert der BdV. Diese Police springt auch ein bei unter anderem Glasbruch, Steinschlag, Marderschäden sowie bei Unfällen mit Haarwild sowie - abhängig vom Tarif - auch mit Tieren aller Art. Eine Vollkaskoversicherung ersetzt darüber hinaus noch selbst verursachte Schäden am eigenen Fahrzeug und springt bei Vandalismusschäden ein.

Es gibt auch spezielle Policen, die gezielt den Inhalt des Wohnmobils abdecken, zum Beispiel eine Inhaltsversicherung für Reisefahrzeuge oder eine Campingversicherung. Ein Anruf beim Versicherer kann klären, ob nicht sogar eine bestehende Hausratsversicherung bereits in einem gewissen Rahmen Schutz für unterwegs bietet, so der BDV.

© dpa-infocom, dpa:200703-99-662307/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nicht nur Wohnungen werden als Ferienunterkünfte geteilt. Zahlreiche Sharing-Angebote gibt es inzwischen auch bei Campingfahrzeugen. Foto: Carmen Jaspersen Wohnmobile privat vermieten Viele Wohnmobile stehen die meiste Zeit im Jahr ungenutzt herum. Und viele Menschen träumen vom Urlaub im Camper, haben aber keinen eigenen. Sharing macht das Ganze zum Geschäft.
Camper müssen alle zwei Jahre die Gasanlage ihres Caravans oder Wohnmobils checken lassen. Foto: Jan-Philipp Strobel Campinggasanlage bei Caravan und Wohnmobil prüfen Eine Gasanlage sorgt im Wohnmobil dafür, dass man Kochen, Heizen oder Kühlen kann. Alle zwei Jahre muss diese Anlage auf Dichtheit und Funktion geprüft werden. Was ist zu beachten?
Der Weg zum eigenen Wohnmobil: Ein paar Dinge sind zu beachten, bevor Campingfans sich das eigene mobile Zuhause zulegen. Foto: Judith Michaelis Der Weg zum eigenen Wohnmobil Seit Jahren boomt die Caravaning-Branche, das Durchschnittsalter der Kunden sinkt. Es bleibt aber ein recht teurer Spaß. Wer nun selbst ins eigene Mobil einsteigen will, hat grundsätzlich die Wahl zwischen mehreren Typen. Was ist noch zu beachten?
Wer mit dem E-Tretroller im öffentlichen Straßenverkehr fahren will, braucht ein Versicherungskennzeichen zum Aufkleben. Foto: Elke A. Jung-Wolff/GDV/dpa-tmn Alles über die neuen E-Tretroller Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern?