Was ist ein Matrixscheinwerfer?

01.03.2016
Matrixscheinwerfer gehören inzwischen zum Standard der Auto-Lichttechnik. Sie blenden den Gegenverkehr nicht aus und erleichtern so das Fahren bei Dunkelheit.
Scheinwerfer ohne Matrix können andere Autofahrer blenden. Foto: Fredrik von Erichsen
Scheinwerfer ohne Matrix können andere Autofahrer blenden. Foto: Fredrik von Erichsen

Essen (dpa/tmn) - Mit eingeschaltetem Fernlicht fahren, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden, ist dank moderner Technik mittlerweile möglich. Dabei kommen sogenannte Matrixscheinwerfer zum Einsatz.

Sie stellen das Fernlicht automatisch so präzise ein, dass die Fahrer entgegenkommender Autos nicht irritiert werden, erläutert der Tüv Nord. Ein ausgeklügeltes System aus Frontkamera und bis zu 25 einzeln steuerbaren Leuchtdioden erkennt andere Fahrzeuge in Bruchteilen von Sekunden und leuchtet nur die notwendigen Teilbereiche zwischen den Fahrzeugen aus.

Die Fahrbahn erscheint jederzeit hell und gleichmäßig ausgeleuchtet, während die Matrixscheinwerfer den Lichtstrahl der einzelnen Leuchtdioden optimal verteilen. Denn sobald die Frontkamera ein Gegenlicht erkennt, schaltet die intelligente Steuerung einzelne Dioden der LED-Scheinwerfer aus, um das entgegenkommende Fahrzeug nicht zu blenden.

Genauso schnell schaltet die Steuerung die Dioden wieder ein, sobald das entgegenkommende Fahrzeug vorbeigefahren ist. Dann ist das Fernlicht wieder komplett. Matrixscheinwerfer sind in der Regel in teureren Fahrzeugen verfügbar, aber erste Hersteller bieten sie auch in der Kompaktklasse an.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Nicht vergessen: In vielen Ländern wird für die Benutzung von Autobahnen eine Maut fällig. Foto: Andrea Warnecke Was Autofahrer bei Reisen ins Ausland beachten sollten Wer einmal im Ausland geblitzt worden ist, weiß, dass der deutsche Bußgeldkatalog noch vergleichsweise mild ist. Doch nicht nur mit dem Tempo sollten Autofahrer im Ausland aufpassen. Es gibt noch mehr zu beachten.
Freie Fahrt: Sind keine speziellen Radampeln vorhanden, gelten für Radler ab 2017 nicht die Fußgänger-, sondern die Fahrverkehrsampeln. Foto: Bodo Marks Was sich 2017 im Straßenverkehr ändert 2017 bringt auch für den Straßenverkehr einige Neuerungen mit sich. Vor allem radelnde Eltern dürften sich freuen: Sie dürfen ihren Nachwuchs künftig auch auf dem Fußweg begleiten.
Laut StVO müssen einander entgegenkommende Fahrzeuge, die jeweils nach links abbiegen wollen, voreinander abbiegen. Foto: Marijan Murat Müssen Linksabbieger voreinander abbiegen? Kaum ein Fahrmanöver sorgt unter Autofahrern für derart viel Verwirrung wie das Linksabbiegen. Manche Verkehrsteilnehmer beharren darauf, nacheinander die Kreuzung zu überqueren. Doch was sieht die StVO vor?
Und plötzlich steht man im Stau. Foto: Jan Woitas Stau-Tipps für Auto-Urlauber Die Sommerreisewelle rollt - hoffentlich. Denn mit stockendem Verkehr und langen Staus auf den Autobahnen müssen sich Autoreisende in den nächsten Wochen einstellen. Doch wie bereitet man sich auf den absehbaren Stillstand vor und was ist in einem Stau zu beachten?