Was Autofahrer zu Silvester wissen müssen

26.12.2018
Die Silvesternacht wird vielerorts ausgiebig zelebriert. Dazu gehört traditionell auch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern. Der ADAC gibt Tipps, wie Autofahrer die Feierlichkeiten ohne Sorge um ihr Fahrzeug genießen können.
Funkenflug und Böllerreste können am Auto Spuren hinterlassen. Am sichersten steht das Fahrzeug in der Silvesternacht deshalb in einer Garage oder unter Bäumen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Funkenflug und Böllerreste können am Auto Spuren hinterlassen. Am sichersten steht das Fahrzeug in der Silvesternacht deshalb in einer Garage oder unter Bäumen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Böller und Raketen gehören für viele zur jährlichen Silvesterparty. Das ist allerdings nicht immer ganz ungefährlich. Vorsichtshalber sollte man sein Auto daher vor der Silvesternacht in eher ruhigen Seitenstraßen oder in einer Garage abstellen.

Durch ordnungsgemäß abgeschossene Böller und Raketen drohen laut ADAC zwar nur verhältnismäßig kleine Gefahren fürs Auto. Das gelte sogar für Stoffdächer von Cabrios. Doch direkt auf oder gegen das Auto geschossene Feuerwerkskörper könnten für Schmauchspuren im Lack sorgen. Daher der Rat: Böller nicht in der Nähe von Autos zünden.

Für Schäden am Auto muss grundsätzlich der Verursacher haften. Wird der nicht ermittelt, können eine vorhandene Teil- oder Vollkaskoversicherung greifen. Stecken Feuerwerkskörper das Auto in Brand oder beschädigen es durch eine Explosion, kommt die Teilkasko dafür auf, erläutert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Das gilt auch für Glasbruch.

Schäden durch Vandalismus sowie Beulen, Kratzer und Schmorschäden, etwa durch herabfallende Raketen, deckt nur eine Vollkasko ab. Der vereinbarte Selbstbehalt und die Auswirkungen auf die Schadenfreiheitsklasse müssen Versicherte aber einkalkulieren. Auch der GDV rät daher, das Auto fernab bekannter Partymeilen, am besten in Garagen oder Tiefgaragen abzustellen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Fahrräder sind oft über die Hausratpolice mitversichert. Foto: Alexander Heinl Welche Versicherung greift bei Fahrradiebstahl? Kaum wird es draußen wieder warm, schwingen viele sich aufs Fahrrad. Doch was, wenn das Rad nach der ersten Tour gleich geklaut wird? Die gute Nachricht: Oft ist es über die Hausratpolice versichert.
Nicht immer fliegen Knaller in den Himmel. Foto: Wolfram Kastl Kfz-Versicherung zahlt nicht für alle Schäden Silvesterknaller können auch Autos treffen. Nur wer Vollkasko versichert ist, kann auf Entschädigung hoffen.
Nicht vergessen: In vielen Ländern wird für die Benutzung von Autobahnen eine Maut fällig. Foto: Andrea Warnecke Was Autofahrer bei Reisen ins Ausland beachten sollten Wer einmal im Ausland geblitzt worden ist, weiß, dass der deutsche Bußgeldkatalog noch vergleichsweise mild ist. Doch nicht nur mit dem Tempo sollten Autofahrer im Ausland aufpassen. Es gibt noch mehr zu beachten.
Silvester sind Autos vielerorts gefährdet, durch abgeworfene Böller einen Lackschaden zu bekommen. Für einen solchen Schaden kann etwa die Teilkaskoversicherung aufkommen. Foto: Franziska Gabbert Wer kommt für Feuerwerksschaden am Fahrzeug auf? In Straßen, wo in der Silvesternacht viele Feuerwerkskörper gezündet werden, stellen Halter ihr Fahrzeug besser nicht ab. Wer diese Vorsichtsmaßnahme nicht ergreift, sollte für den Schadensfall gut versichert sein.