Warnweste im Auto immer griffbereit verstauen

13.05.2020
Mindestens eine Warnweste ist im Auto vorgeschrieben. Doch um sie im Notfall gleich parat zu haben, sollte sie nicht unter Bergen von Gepäck im Kofferraum verschwinden.
In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, im Auto eine Weste zu haben. Fehlt sie, kann ein Bußgeld von 15 Euro fällig werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, im Auto eine Weste zu haben. Fehlt sie, kann ein Bußgeld von 15 Euro fällig werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Die vorgeschriebene Warnweste verstauen Autofahrer besser stets griffbereit im Fahrzeug. So ist sie im Ernstfall gleich zur Hand, raten Dekra-Experten.

Um sie schnell vom Fahrersitz aus schnappen zu können, liegt sie am besten im Handschuhfach, unter dem Sitz, im Türfach oder in einer Tasche auf der Rückseite des Beifahrersitzes. Keinesfalls gehört sie in den Kofferraum, denn beim Aussteigen sollte sie bereits angezogen sein.

In Deutschland ist gesetzlich eine Weste pro Fahrzeug vorgeschrieben. Fehlt sie, kann ein Bußgeld von 15 Euro fällig werden. Die Dekra-Experten plädieren aber dafür, eine für jeden Insassen dabei zu haben. Käufer sollten auf die EU-Norm «EN ISO 20471:2013» achten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ausnahmesituation: Passiert ein Unfall, können schnell Hektik und Unsicherheiten aufkommen. Doch die Rettungskräfte brauchen möglichst präzise Angaben, um schnell und optimal vorbereitet zur Unfallstelle zu kommen. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort Bei einem Unfall ist rasche Hilfe oft lebenswichtig. Jeder Autofahrer kann dabei an eine Unfallstelle kommen und als Ersthelfer gefordert sein. Was vom Absichern bis zur Ersten Hilfe zu tun ist.
In jedem Auto sollten sich Verbandskasten, Warndreieck und Warnweste befinden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Welche Dinge müssen im Auto immer mitfahren? Ein leichteres Auto muss seltener tanken. Ausmisten und entrümpeln lohnt sich also dann und wann. Aber es gibt einige Dinge, die man unbedingt dort lassen sollte, wo sie sind.
Gut sichtbar: Im Winter ist reflektierende Kleidung besonders ratsam. Foto: Patrick Pleul Reflektierende Kleidung erhöht Sicherheit im Winter In der dunklen Jahreszeit sind Fußgänger und Radfahrer besonders gefährdet. Spezielle, reflektierende Kleidung macht sie sichtbarer - und erhöht ihre Sicherheit auf den Straßen.
Das ungewohnte Licht und die enge Röhre können im Tunnel ein mulmiges Gefühl erzeugen. Foto: Christin Klose So verhalten sich Autofahrer im Tunnel richtig Die Tunnel in Europa gelten als sicher. Dennoch kann es durch Stau, Pannen und Unfälle zu ungewohnten Situationen und Gefahren kommen. Wie verhalten sich Autofahrer dann richtig in der Röhre?