Wann muss ich eigentlich blinken?

17.11.2020
Setzen Autofahrer den Blinker rechtzeitig, vermeiden sie Missverständnisse und beugen Fehleinschätzungen anderer Verkehrsteilnehmer vor. Doch wie geht richtiges Blinken gleich noch?
Wenn man die Spur wechselt, vom Straßenrand anfährt, einem Hindernis ausweicht oder beim Überholvorgang aus- und wieder einschert - auch dann muss geblinkt werden. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Wenn man die Spur wechselt, vom Straßenrand anfährt, einem Hindernis ausweicht oder beim Überholvorgang aus- und wieder einschert - auch dann muss geblinkt werden. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Stuttgart (dpa/tmn) - Wollen Autofahrer abbiegen, müssen sie stets den Blinker nutzen. So fordert es die Straßenverkehrsordnung. Das vermeidet Missverständnisse und hilft, Unfällen vorzubeugen, erläutert die Expertenorganisation Dekra.

Aber nicht nur beim Abbiegen muss geblinkt werden. Auch wenn man die Spur wechselt, vom Straßenrand anfährt, einem Hindernis ausweicht oder beim Überholvorgang aus- und wieder einschert, gilt es, den Fahrtrichtungsanzeiger zu betätigen. Und wer beim Abbiegen den Richtungspfeilen auf der Straße folgt, blinkt ebenfalls.

Selbst wenn kein andere Verkehr zu sehen ist, muss das Blinkgebot beachtet werden, betont Dekra. Und zum blinkpflichtigen Abbiegen zählt im Übrigen auch das Verlassen eines Kreisverkehrs. Verboten ist blinken dagegen beim Einfahren in einen Kreisverkehr.

Ähnlich verhält es sich mit der abknickenden Vorfahrt. Wer ihr folgt, muss blinken - er ändert ja seine Richtung. Wer allerdings geradeaus weiterfährt, darf den Blinker nicht setzen.

© dpa-infocom, dpa:201116-99-353792/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Brandgefährliche Unachtsamkeit: Ihre Türen dürfen Autoinsassen nur dann öffnen, wenn sie dadurch niemanden gefährden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Radler schützen: Autotür mit holländischem Griff öffnen Wenn sich vor Radlern oder E-Scooterfahrern plötzlich eine Autotür öffnet, herrscht höchstes Unfall- und Verletzungsrisiko. Wie können Autofahrer solche Dooring-Unfälle vermeiden?
Mit viel Gefühl und gedrosseltem Tempo: E-Scooter fährt man im rutschigen Herbst besser noch vorausschauender als sonst. Foto: Christin Klose/dpa-tmn E-Tretroller sicher stoppen Auch in der nasskalten Jahreszeit sind manche mit dem E-Tretroller unterwegs. Damit sie sicher ans Ziel kommen, müssen sie jetzt besonders aufpassen - speziell beim Bremsen.
Um das Fahren mit dem E-Tretroller sicherer zu machen, raten Experten zu einer automatisierten Tempobegrenzung. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa Neuer Sicherheitskatalog für E-Tretroller gefordert E-Scooter sollen eine Alternative bieten, um vor allem in Städten mobil zu sein. Doch manche Nutzer sind - nicht nur wegen Alkohols - ziemlich wacklig unterwegs. Wie können die Flitzer sicherer werden? Experten machen Vorschläge.
Ein elektronisches Alkolock-Gerät setzt die Zündung außer Kraft, wenn der Fahrer unter Alkoholeinfluss steht. Erhöhen Wegfahrsperren für Promillesünder die Verkehrssicherheit? Foto: Herbert Pfarrhofer Können Alkolocks Promillefahrten verhindern? In Deutschland gehen jedes Jahr Rund 300 Verkehrstote und Tausende von Verletzten auf das Konto von Alkohol. Können Alkohol-Wegfahrsperren helfen?