Wann man nach einem Unfall die Polizei einschalten sollte

05.03.2021
Auf deutschen Straßen passieren jährlich tausende Unfälle, oft handelt es sich dabei um Bagatellschäden. Experten erklären, wann man die Polizei rufen sollte.
Hier hat es ordentlich gekracht. Nach schweren Unfällen sollte man die Polizei grundsätzlich rufen, aber nicht nur dann. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn
Hier hat es ordentlich gekracht. Nach schweren Unfällen sollte man die Polizei grundsätzlich rufen, aber nicht nur dann. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Und es hat Rums gemacht. Nach dem ersten Schreck stellt sich für Autofahrer schnell die Frage: Soll ich jetzt die Polizei rufen? Wenn bei einem Unfall im Straßenverkehr jemand verletzt wurde, Alkohol oder Drogen im Spiel waren, sollte man dies auf jeden Fall tun, erklären die Experten der Prüforganisation Dekra.

Auch wenn eines der in den Unfall verwickelten Fahrzeuge im Ausland zugelassen ist oder über den Unfallhergang Uneinigkeit herrscht, sollte man besser die 110 wählen. Dies gilt auch, wenn sich der Unfallgegner nicht ausweisen kann oder erhöhte Geschwindigkeit im Spiel war.

Weitere Gründe: Wenn bei dem Unfall ein hoher Sachschaden entstanden oder man nicht selbst der Halter des am Unfall beteiligten Fahrzeugs ist, wie bei einem Mietwagen oder Firmenfahrzeug. Schon allein aus Haftungsgründen ist man hier gut beraten, die Polizei mit einzubeziehen.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-701575/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Fotografisches Gedächtnis: Aufnahmen der Handykamera vom Unfall sind hilfreich für die Dokumentation. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Was nach einem Autounfall zu tun ist Ein unachtsamer Moment, schon kracht es - und dann? Nach einem Unfall sind sich viele unsicher, wie sie vorgehen sollen. Die Polizei rufen, die Versicherung informieren oder die Sache selbst regeln? So handeln Autofahrer richtig.
Automatische Hilfe nach einem schweren Unfall: Das soll das eCall-System gewährleisten. Vergleichbares bieten auch sogenannte Unfallmeldestecker. Foto: Benjamin Nolte So lässt sich ein Notrufsystem im Auto nachrüsten Ab dem 31. März müssen neue Automodelle über den automatischen Notruf eCall verfügen. Eine Nachrüstung schreibt der Gesetzgeber nicht vor, sie kann aber sinnvoll sein. Mit sogenannten Unfallmeldesteckern können Autofahrer ein Notrufsystem auch im Gebrauchtwagen nutzen.
Wenn bei einem Autounfall ein hoher Sachschaden entstanden ist, sollte stets die Polizei unter der europaweit einheitlichen Nummer 112 alarmiert werden. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Zentralruf der Autoversicherer hilft bei Unfall im Ausland Bei einem Autounfall im Ausland kann die Schadensregulierung schnell kompliziert werden. Mit einem Anruf beim Zentralruf der Autoversicherer kommen Autofahrer meist schon einen Schritt weiter.
Ist der Schaden nicht nur eine Bagatelle, sollten Autofahrer bei unverschuldeten Unfällen immer einen eigenen Gutachter beauftragen. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn Bei Autounfällen im Zweifel eigenen Gutachter einschalten Ein anderer Wagen kracht in das eigene Auto - und die gegnerische Versicherung meldet sich schnell. «Keine Sorge, wir kümmern uns um alles.» Doch das kann aus Expertensicht Probleme bringen.