VW T-Roc kommt als R-Modell mit 300 PS

07.10.2019
Das SUV-Modell T-Roc ist einer der Verkaufsschlager von VW. Nun bringen es die Niedersachsen auch als leistungsstarkes R-Modell. Für das kommende Jahr wurde noch eine weitere Variante angekündigt.
Stärker motorisiert und etwas tiefer als der normale T-Roc: VW bringt das SUV noch in diesem Jahr auch als R-Modell auf den Markt. Foto: Volkswagen AG/dpa-tmn
Stärker motorisiert und etwas tiefer als der normale T-Roc: VW bringt das SUV noch in diesem Jahr auch als R-Modell auf den Markt. Foto: Volkswagen AG/dpa-tmn

Nizza (dpa/tmn) – VW macht den T-Roc zum SUV-Sportler. Ab sofort verkaufen die Niedersachsen den höher gelegten Kompakten auch als R-Modell. Die Preise beginnen bei 43 995 Euro, die Auslieferung soll noch in diesem Jahr starten, teilte der Hersteller mit.

Beim modifizierten T-Roc setzt die Volkswagen R GmbH auf die gleichen Zutaten wie beim technisch eng verwandten Golf R: Es gibt erneut eine Progressivlenkung und ein adaptives Fahrwerk mit deutlich stärker gespreizten Modi. Hinzu kommt ein markanteres Design, eine erweiterte Innenausstattung unter anderem mit Sportsitzen und einen stärkeren Motor.

Unter der Haube steckt ein 2,0 Liter großer Vierzylinder-Turbo mit nun 221 kW/300 PS, der seine Kraft über einen deutlich modifizierten Allradantrieb auf die Straße bringt. Er entwickelt bis zu 400 Nm Drehmoment und beschleunigt den gegenüber dem normalen Modell etwas tieferen T-Roc R in 4,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h limitiert. Den Verbrauch gibt VW mit 7,5 Litern an und den CO2-Ausstoß mit 171 g/km.

Mit der leistungsstärksten Variante sind die Entwickler beim T-Roc noch nicht am Ende: Im kommenden Jahr will VW den SUV auch als Cabrio anbieten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Alternative Antriebe und die Digitalisierung sind zwei Schwerpunkte der IAA 2017. Foto: Uwe Zucchi/dpa Zwischen Dieselangst und «New Mobility»: IAA des Umbruchs Noch nie war die Zukunft des Autos so ungewiss wie zu dieser IAA. Die Hersteller ringen um umweltgerechte Alternativen zu Verbrennungsmotoren. Gleichzeitig könnten digitale Technologien das Autofahren grundsätzlich verändern.
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Ein Supersportwagen mit weit über 1000 PS: Der Mercedes-AMG Project One generiert seine Power mit einem V6-Verbrenner, aber auch vier E-Motoren. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Die Zukunft des Autos auf der IAA Elektroantrieb oder Verbrenner? Fährt der Mensch oder die Maschine? Das Auto noch besitzen oder nur benutzen? Selten mussten sich die Autohersteller auf einer Messe so viele Fragen stellen wie auf dieser IAA. Und die Antworten könnten unterschiedlicher kaum sein.
Beim Umtausch eines Euro-4- oder Euro-5-Diesels sind Prämien bis zu 10.000 Euro möglich. Im Einzelfall kann es sich aber auch lohnen, das Auto vor einem Neukauf zu verkaufen. Foto: Hendrik Schmidt Was Autofahrer zu den Dieselprämien wissen müssen Bis zu 10.000 Euro Umtauschprämie für den alten Diesel? Klingt zunächst nach viel Geld. Doch Dieselbesitzer müssen genau nachrechnen, ob sich solche Prämien für sie lohnen.