VW-Studie gibt Ausblick auf neuen Touareg

18.04.2016
Volkswagen bringt ein weiteres Top-Modell auf den Markt. Vorgestellt wird der neue Touareg in Peking auf der Automesse. Ein SUV der Zukunft:
Ein erster Ausblick auf den neuen Touareg: Auf der Automesse in Peking will Volkswagen anhand der Studie Beijing Concept eine neue Designsprache präsentieren. Rendering: Volkswagen Foto: Volkswagen
Ein erster Ausblick auf den neuen Touareg: Auf der Automesse in Peking will Volkswagen anhand der Studie Beijing Concept eine neue Designsprache präsentieren. Rendering: Volkswagen Foto: Volkswagen

Wolfsburg (dpa/tmn) - Als Vorgeschmack auf das neue Top-Modell der wachsenden SUV-Flotte von VW hat der Wolfsburger Hersteller jetzt für die Automesse in Peking (Publikumstage 27. April bis 4. Mai) eine entsprechende Designstudie angekündigt.

Dieses Beijing Concept genannte Schaustück soll nicht nur eine neue Formensprache etablieren, sondern vor allem im Innenraum einen Stilwandel einleiten, kündigt VW an. Dafür will VW das komplett animierte Cockpit weiter mit dem Infotainmentsystem verschmelzen und so neue Möglichkeiten zur Interaktion schaffen.

Auch beim Antrieb der Studie setzt man auf Zukunftstechnik: Das wuchtige Konzeptfahrzeug fährt mit einem noch nicht näher spezifizierten Plug-in-Hybrid, der auf eine Systemleistung von 280 kW/381 PS kommen und maximal 700 Nm erreichen soll. Damit beschleunigt die Studie laut Hersteller in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht maximal 224 km/h. Weil der Wagen mit einer Akkuladung bis zu 50 Kilometer elektrisch fahren kann, sinken der Normverbrauch laut VW auf 3,0 Liter und der CO2-Ausstoß auf 71 g/km.

Bis es das Auto von der Messebühne auf die Straße schafft, wird es allerdings noch etwas dauern: Serienstart für den neuen Touareg ist nach Informationen aus Unternehmenskreisen nicht vor Ende 2017.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neue Nummer: Porsche führt nach dem Boxster nun auch den Cayman als Modellreihe 718. Foto: Thomas Geiger Schaulaufen im Reich des Drachen: Auto-Neuheiten aus Peking Das ganz große Rekordrennen ist zwar erst einmal vorbei. Doch China ist und bleibt das Dorado der deutschen Autohersteller. Entsprechend groß fahren Audi, Mercedes oder VW zur Automesse in Peking auf. Die Heimspieler lassen sich aber nicht mehr so leicht die Schau stehlen.
Neue Nummer: Porsche führt nach dem Boxster nun auch den Cayman als Modellreihe 718. Foto: Thomas Geiger Schaulaufen im Reich des Drachen: Auto-Neuheiten aus Peking Das ganz große Rekordrennen ist zwar erst einmal vorbei. Doch China ist und bleibt das Dorado der deutschen Autohersteller. Entsprechend groß fahren Audi, Mercedes oder VW zur Automesse in Peking auf. Die Heimspieler lassen sich aber nicht mehr so leicht die Schau stehlen.
Flaggschiff: Mit dem neuen Q8 will Audi sein SUV-Programm krönen. Foto: Audi AG Die neuen SUV der Luxusmarken Der erste Porsche Cayenne war noch ein Tabubruch. Doch mittlerweile gehört ein SUV auch im Oberhaus zum guten Ton. Das haben von Bentley bis Rolls-Royce auch andere Luxusmarken erkannt. Nur ein Edel-Hersteller will partout nicht mitmachen.
Auf die Länge kommt es an: In China sind Langversionen sehr gefragt, weshalb Audi den um elf Zentimeter gestreckten Q5L auf der Peking Motor Show zeigt. Foto: Thomas Geiger Die Neuheiten von der Peking Motor Show Dagegen sind die Messen in Detroit, Genf oder Frankfurt Kindergeburtstage: Bei der Peking Motor Show drehen die Hersteller kräftig auf. China ist schließlich größter und wichtigster Automarkt der Welt. Dabei zeigen sie vor allem SUVs, Stromer und Luxusautos.