Volvo will Topgeschwindigkeit von 180 km/h einführen

05.03.2019
Ein Volvo mit absolutem Vollgas auf der Überholspur könnte bald der Vergangenheit angehören. Die Schweden wollen von 2020 an die maximale Geschwindigkeit ihrer Autos drosseln. Der Entschluss betrifft vor allem Fahrer auf den deutschen Autobahnen.
Der Autobauer Volvo legt viel Wert auf Sicherheit. Seine Modelle sollen künftig nicht schneller fahren können als 180 km/h. Foto: Uli Deck
Der Autobauer Volvo legt viel Wert auf Sicherheit. Seine Modelle sollen künftig nicht schneller fahren können als 180 km/h. Foto: Uli Deck

Stockholm (dpa) - Autos von Volvo sollen künftig nicht schneller als 180 Kilometer pro Stunde fahren können. Das soll für Modelle gelten, die vom nächsten Jahr an hergestellt werden und damit den Straßenverkehr sicherer machen, wie der schwedische Autobauer am Montag mitteilte.

Ein Tempolimit sei zwar kein Allheilmittel, sagte Volvo-Chef Håkan Samuelsson. Wenn dadurch aber auch nur ein Menschenleben gerettet werden könne, lohne sich der Schritt.

Volvo Cars wolle einen Meinungsaustausch darüber in Gang bringen, ob Autobauer das Recht oder sogar die Pflicht hätten, mit der Technik in den Autos das Verhalten ihrer Fahrer zu verändern, sagte Samuelsson. In Deutschland wird seit Jahrzehnten immer wieder heftig über ein Tempolimit gestritten.

Die Spitzengeschwindigkeiten heutiger Volvo-Modelle variieren je nach Motorenart. Manche Autos bringen es auf rund 250 Kilometer pro Stunde. Auf dem Heimatmarkt können diese Fahrzeuge aber - im Gegensatz zu den Autobahnen in Deutschland - kaum ausgefahren werden: Meistens weisen Schilder auf schwedischen Autobahnen und Landstraßen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 110 Kilometern pro Stunde aus, mancherorts darf auch auf 120 Kilometer pro Stunde beschleunigt werden. Verstöße werden für den Verkehrssünder im hohen Norden deutlich teurer als auf deutschen Straßen.

Im vergangenen Jahr hatte Volvo Cars in knapp 100 Ländern insgesamt mehr als 642.000 Autos verkauft und damit gut zwölf Prozent mehr als 2017. Der Konzern betrachtet sich als weltweiter Vorreiter bei der Verkehrssicherheit und sucht deshalb im Rahmen seines Firmenkonzepts «Vision 2020» nach Schritten, um die Zahl von Toten und Schwerverletzten auf der Straße zu verringern. Volvo hat das Ziel ausgegeben, dass vom kommenden Jahr an niemand mehr in einem neuen Auto des Konzerns getötet oder ernsthaft verletzt wird. Dafür wollen die Schweden gegen drei Probleme ankämpfen: Rasen, Alkohol oder Drogen am Steuer und Ablenkung der Fahrer etwa durch ihre Smartphones.

Mitteilung Volvo

Schwedische Geschwindigkeitsregeln


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Würde ein Tempolimit die Zahl der Verkehrstoten senken? Der ADAC hält einen Einfluss genereller Tempobegrenzungen auf die Unfallzahlen für nicht erwiesen. Foto: Sebastian Gollnow Was bringt ein generelles Tempolimit auf Autobahnen? Die einen fühlen sich in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt, die anderen erhoffen sich mehr Sicherheit. Es geht um eine allgemeine Tempogrenze auf deutschen Autobahnen.
Das erste eigenständige Auto des noblen Citroën-Ablegers DS kommt: Ende Februar startet der DS7 Crossback. Foto: T. Antoine/ACE-Team/DS/dpa DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris Mit Savoir Vivre und Pariser Chic will sich die noble Citroën-Schwester DS als bezahlbare Premium-Alternative etablieren. Damit macht sie beim neuen DS7 Crossback ernst. Das erste SUV der Marke ist völlig eigenständig und bietet technologisch wieder etwas Avantgarde.
Rund ein Drittel der deutschen Autofahrer überschreitet die Geschwindigkeitsbegrenzung häufig bis sehr häufig. Foto: Matthias Balk Ein Drittel der Autofahrer häufig zu schnell unterwegs Viele Deutsche halten sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen im Straßenverkehr. Ein Drittel fährt häufig bis sehr häufig zu schnell, wie eine Umfrage ergibt. Sie gibt auch Aufschluss über die Bedeutung des Handys am Steuer.
Höllenschlund oder Betonröhre? Viele Autofahrer haben gemischte Gefühle, wenn sie durch Tunnel fahren müssen. Foto: Martin Schutt Tunnelblick: Sicher durch die «Röhre» fahren Viele Ferienrouten führen Autofahrer durch Tunnel. Nicht wenige fühlen sich dabei mulmig oder haben gar Angst davor. Wie kommt man aber sicher an die andere Seite?