Volvo ruft 219.000 Autos zurück

23.01.2019
Hunderttausende Volvo-Fahrzeuge sind weltweit von einem Rückruf betroffen. Auch viele deutsche Besitzer sind aufgefordert, betroffene Autos zur Werkstatt zu bringen. Grund ist eine Schwachstelle bei der Kraftstoffleitung.
Weil es bei Kraftstoffleitung Risse geben könnte, ruft der Volvo Cars in Deutschland 26.000 Autos zurück. Foto: Daniel Karmann
Weil es bei Kraftstoffleitung Risse geben könnte, ruft der Volvo Cars in Deutschland 26.000 Autos zurück. Foto: Daniel Karmann

Stockholm (dpa) - Volvo Cars ruft 219.000 Autos in die Werkstätten zurück, darunter 26.000 in Deutschland. Untersuchungen hätten ergeben, dass es ein Problem mit der Kraftstoffleitung gebe, bei der es mit der Zeit Risse geben könnte, teilte der schwedische Autobauer mit.

Dadurch könne Kraftstoff über einen längeren Zeitraum in den Motorraum gelangen. Betroffen seien in mehreren Ländern verschiedene Fahrzeuge der Modelljahre 2015 und 2016, die meisten davon im Heimmarkt Schweden (37.000 Wagen) sowie in Großbritannien (31.000).

Kunden bat das Unternehmen, sich an Werkstätten zu wenden, um die Leitung kostenlos zu ersetzen. Bei dem Rückruf handele es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Vorfälle seien bislang nicht bekannt.

Nach Angaben der Fachzeitschrift «kfz-betrieb» geht es um elf verschiedene Modelle: den Volvo XC70, XC60, V70, V60, V40, V40 Cross Country, S80, S60 der Modelljahre 2015 und 2016 sowie den XC90, V60 Cross Country und S60 Cross Country ausschließlich aus dem Jahr 2016.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Volvo bekommt für sein gebrauchtes Mittelklasse-Duo aus Limousine S60 und Kombi V60 (im Bild) von ADAC und Tüv gute Noten. Foto: Volvo Volvo S60 und V60 sind nach hoher Laufleistung kaum defekt Wird eine alte Baureihe von einer neuen abgelöst, purzeln bei den Gebrauchten oft die Preise. Bei Volvo sind dies momentan die Modelle V60 (Kombi) und S60 (Limousine). Sie gelten als technisch ausgereift und zeigen auch nach langem Einsatz eine gute Leistung.
Vorbildlicher Schwede: Der Volvo S60 heißt als Kombi V60 und leistet sich nur wenige Defizite. Foto: Volvo Wenige Defizite: Der Volvo S 60/V 60 als Gebrauchter Der Volvo S 60 und die Kombi-Variante V 60 haben als Gebrauchte einiges zu bieten. Zwar weisen sie kleinere Defizite auf und haben schon drei Rückrufe hinter sich, aber sie glänzen mit einer besonderen Vielfalt unter der Motorhaube.
Schwedenstahl mit Zipperlein: Während sich etwa Federn, Antriebswellen und Bremsen von ihrer guten Seite zeigen, schwächelt der V70 von Volvo an Lenkung und Spurstangengelelenken. Foto: Volvo/dpa-tmn Der Volvo V70 zeigt Stärken und Schwächen Wer Interesse an einem gebrauchten Volvo V70 hat, der sollte das Auto genau unter die Lupe nehmen. Sowohl bei der Kfz-Hauptuntersuchung als auch in der Pannenstatistik des ADAC taucht der V70 mit einigen Macken auf. Aber er hat auch seine Stärken.
Schneidet bei der ersten Hauptuntersuchung sehr ordentlich ab: der Volvo XC60, hier in einer Version aus der Zeit nach der Modellpflege 2013. Text: Volvo/dpa-tmn Foto: Volvo Unterwegs mit alten Tugenden: Der Volvo XC60 als Gebrauchter Belastbar, starke Bremskraft, aber hoher Ölverlust: Der XC60 war Volvos erster Kompakt-SUV und fiel zunächst äußerst positiv auf. Doch dann fiel das Auto durch immer mehr Fehler auf, so dass gewisse Jahrgänge als «relativ pannenanfällig» gelten.