Volle Konzentration bei Tempo 200

22.07.2019
Gerade bei hohen Geschwindigkeiten ist es wichtig, sich durch nichts ablenken zu lassen. Auch nicht durch das Infotainmentsystem des Wagens. Wer dies tut, riskiert Unfälle und handelt somit grob fahrlässig.
Ein kurzer Moment fehlender Aufmerksamkeit reicht bei hohen Geschwindigkeiten für einen Unfall aus. Fahrer sind daher verpflichtet, sich durch nichts ablenken zu lassen. Foto: Julian Stratenschulte
Ein kurzer Moment fehlender Aufmerksamkeit reicht bei hohen Geschwindigkeiten für einen Unfall aus. Fahrer sind daher verpflichtet, sich durch nichts ablenken zu lassen. Foto: Julian Stratenschulte

Nürnberg (dpa/tmn) - Autofahrer müssen sich immer voll auf den Verkehr konzentrieren. Besonders, wenn man sich mit hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn bewegt, darf man sich nicht die kleinste Unachtsamkeit erlauben.

Wer beispielsweise mit 200 Kilometern pro Stunde auf der Autobahn fährt und dabei das Infotainmentsystem des Wagens bedient, handelt grob fahrlässig.

Das entschied das Oberlandesgericht Nürnberg (Az.: 13 U 1296/17),wie die Rechtsanwaltskammer Oldenburg mitteilt.

In dem Fall ging es um den Fahrer eines Mietwagens, der mit Tempo 200 auf der Autobahn an die Mittelleitplanke fuhr. Das Fahrzeug wurde dabei stark beschädigt.

Statt auf die Straße zu achten, hatte der Mann versucht, auf dem Infotainmentsystem des Wagens Informationen abzurufen. Deshalb muss er dem Autoverleiher nun Schadenersatz zahlen: Die Richter argumentierten, sein Verhalten sei eine objektiv schwere und unentschuldbare Pflichtverletzung gewesen - und damit grob fahrlässig.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Wetter als Tempomacher: Behindert beispielsweise Nebel die Sicht unter 50 Meter, müssen Autofahrer mit Nebelschlussleuchte aber nicht schneller als 50 km/fahren. Foto: Tobias Hase Raserei bis Schneckentempo: Wissenswertes zu Tempoverstößen Tempolimits zeigen an, wo wie schnell gefahren werden darf. Was ist aber eine Richtgeschwindigkeit und muss das Tempolimit immer angezeigt werden? Und können Autofahrer auch zu langsam unterwegs sein?
Ein Schild zur Geschwindigkeitsbegrenzung gilt solange bis es durch ein entsprechendes Aufhebungszeichen aufgehoben oder durch ein anderes Gebotsschild verändert wird. Foto: Carsten Rehder Wie lange gilt ein Tempolimit? Ein Tempolimit gibt Autofahrern vor, wie schnell sie unterwegs sein dürfen. Doch gerade bei Streckenabschnitten wie Autobahnauffahrten oder Parkplätzen fragen sich viele: Gilt das Tempolimit immer noch? Ein Experte klärt auf.
Das Überschreiten der Richtgeschwindigkeit kostet zwar kein Bußgeld. Im Falle eines Unfall sind jedoch haftungsrechtliche Konsequenzen zu befürchten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Was bedeutet eigentlich Richtgeschwindigkeit? Auf Straßen ohne Tempolimit wird häufig eine Richtgeschwindigkeit ausgewiesen. Das klingt wie eine Empfehlung. Doch Vorsicht: Bei einem Unfall kann eine Überschreitung schwere Folgen haben.
Würde ein Tempolimit die Zahl der Verkehrstoten senken? Der ADAC hält einen Einfluss genereller Tempobegrenzungen auf die Unfallzahlen für nicht erwiesen. Foto: Sebastian Gollnow Was bringt ein generelles Tempolimit auf Autobahnen? Die einen fühlen sich in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt, die anderen erhoffen sich mehr Sicherheit. Es geht um eine allgemeine Tempogrenze auf deutschen Autobahnen.