Volle Fahrt voraus mit E-Bikes: Neuer Trend in Corona-Zeit

21.09.2021
Fahrradfahren ist längst zum Trend geworden. Doch Corona hat den Boom um E-Bikes noch beflügelt. Immer mehr Menschen legen sich ein Elektrofahrrad zu.
Laut Angaben vom Statistischen Bundesamt ist die Anzahl von Haushalten mit E-Bikes gestiegen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archibild
Laut Angaben vom Statistischen Bundesamt ist die Anzahl von Haushalten mit E-Bikes gestiegen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archibild

Wiesbaden (dpa) - Der E-Bike-Boom in Deutschland hat in der
Corona-Krise weiter Fahrt aufgenommen: Etwa 7,1 Millionen
Elektrofahrräder standen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes
zu Jahresbeginn 2021 in den privaten Haushalten. Das waren 1,2
Millionen oder 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie die
Wiesbadener Behörde am Dienstag mitteilte.

Elektrofahrräder nehmen Fahrt auf

Die E-Räder verteilen sich auf knapp 5,1 Millionen Haushalte, so dass
rechnerisch rund jeder achte Privathaushalt (13 Prozent) in
Deutschland mindestens ein Elektrofahrrad besitzt. Anfang 2020 war es
noch jeder neunte Haushalt (11 Prozent). Vor allem bei
Besserverdienern sind die vergleichsweise teuren Gefährte zu finden:
In Haushalten mit monatlich mehr als 3500 Euro Einkommen gab es in
jedem fünften Haushalt (20 Prozent) mindestens ein Elektrofahrrad.

Insgesamt besaßen nach Angaben des Bundesamtes Anfang 2021 rund 30
Millionen Haushalte und damit 79 Prozent aller Haushalte in
Deutschland Fahrräder oder Elektrofahrräder.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-298002/3

Statistisches Bundesamt zu E-Bikes


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In einigen Städten müssen Autofahrer bereits mehr Platz machen für Radler. Der ADFC sieht jedoch noch viel Nachholbedarf. Foto: Hauke-Christian Dittrich Die Fahrradbranche erobert Gelände Elektrisch, leise und umweltfreundlich soll der Verkehr der Zukunft sein. Besonders in den Städten setzen immer mehr Menschen auf das Fahrrad. Die Bedeutung des milliardenschweren Fahrradmarktes wächst.
Damit Kinder mir ihren Eltern mithalten können, sollen sie nun auch ein altersgerechtes E-Bike bekommen. Foto: Rainer Jensen/dpa Fahrradbranche sucht neue Zielgruppe: E-Bikes für Kinder Zum Frühlingsbeginn setzt die Fahrradbranche auf den lukrativen Trend zum Elektroantrieb. Neue Modelle auch für Kinder sollen den Familienfrieden sichern, wenn die Eltern motorisiert davon fahren. Doch die Idee ist umstritten - auch wegen der Geschwindigkeit.
Ob für einen Ausflug durch die Stadt oder den Weg zur Arbeit, für viele gehört die Nutzung eines Leihfahrrads bereits zum Alltag. Foto: Felix Zahn/dpa Der Kampf um die Leihfahrrad-Kunden Blau, grün- oder rot-silber - Leihfahrräder prägen auch in Deutschland in vielen Städten inzwischen das Straßenbild. Der Markt wächst. In Berlin sorgt der Konkurrenzkampf für eine Flotte, die bald so groß sein dürfte wie die in London. Lohnt sich das?
Mit Spaß ins Gelände: Mit elektrischen Moutainbikes können Kinder zum Beispiel auf einer längeren Tour mit Erwachsenen besser mithalten. Foto: Martin Erd/www.pd-f.de/Haibike/dpa-tmn Elektro-Bikes für Kinder erstmal nur in der Freizeit nutzen Für manche Kinder gehört Fahrradfahren zum Alltag. Ob zur Schule oder zu Freunden: Überall hin wird geradelt. Was ist nun davon zu halten, wenn Kinder dazu auf Elektrofahrräder umsteigen wollen? Experten raten eher zur Nutzung bei anderen Gelegenheiten.