Transporter Mercedes Citan kommt im zweiten Halbjahr

19.03.2021
Den Citan können Menschen mit erweitertem Raumbedarf als Kastenwagen oder als Hochdachkombi Tourer kaufen. Bald steht der Generationswechsel an.
Noch im Tarnanzug: Der Mercedes Citan läuft sich für seine Premiere noch in diesem Jahr warm. Foto: Dieter Rebmann/Daimler AG/dpa-tmn
Noch im Tarnanzug: Der Mercedes Citan läuft sich für seine Premiere noch in diesem Jahr warm. Foto: Dieter Rebmann/Daimler AG/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes bereitet den Generationswechsel für den Citan vor. Der kleine Transporter kommt als Kastenwagen und als Tourer für den Familieneinsatz im zweiten Halbjahr in den Handel. Das teilte der Hersteller mit.

2022 folgt auch eine reine Elektroversion. Zudem nimmt Mercedes dann eine auf dem Tourer basierende aufgewertete Variante des Citan als eigenständige T-Klasse ins Pkw-Programm.

Zwar basiert auch die Neuauflage wieder auf dem Renault Kangoo, für den ebenfalls im Sommer der Generationswechsel ansteht. Doch verspricht Mercedes diesmal mehr Eigenständigkeit.

«Wir waren in dieser Generation von Anfang an dabei und konnten so unsere eigene Ausprägung bei Design, Sicherheit, Fahrkomfort und Innenraum schon in der Konzeption verankern», sagte Entwicklungsingenieur Nicola Crimi. Er kündigte zum Beispiel ein Mercedes-typisches Cockpit mit Anleihen etwa aus der A-Klasse an: Von der stammt nicht nur das Lenkrad, sondern etwa auch das Infotainmentsystem MBUX samt Touchscreen und Sprachbedienung.

Wie bisher werde es den Citan wieder in zwei Längen mit zwei Radständen und bis zu drei Sitzreihen geben, sagte Crimi. Er stellte auch beim Antrieb eine breite Palette in Aussicht: «Wir starten mit Benzinern und Dieseln, bevor im nächsten Jahr die Elektroversion kommt.» Nur Hybridantriebe soll es nicht geben. Details will Mercedes allerdings erst später im Jahr nennen.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-889140/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Generationswechsel: Renault hat den Kangoo überarbeitet und startet den Transporter Kangoo Rapid (Foto) und die Van-Variante Kangoo im Sommer. Foto: Renault/dpa-tmn Renault Kangoo kommt mit breiter Ladeluke als Transporter Der Hochdachkombi Kangoo ist bei Renault als Kleintransporter Rapid oder als Pkw-Version im Programm. Mit dem Generationswechsel bekommt der Transporter eine extrabreite Ladeluke.
Den Jumpy bietet Citroën in der zweiten Jahreshälfte auch als E-Auto an. Foto: William Croze/Continental Productions/Citroën/dpa-tmn Der Citroën Jumpy rollt bald elektrisch Der französische Autohersteller vergrößert sein elektrisches Programm. Auch der Kleintransporter Jumpy kann bald als E-Auto vorfahren.
Reisemobil wird zu Elektromobil: Die Studie «e.home» von Dethleffs hat einen laut- und emissionslosen 80 Kilowatt-Motor, Solarfolie an der Außenhaut. Foto: Tillmann/Messe Düsseldorf/dpa-tmn Caravan Salon: Campingbranche steuert in Zukunft Rollende Luxusvillen für 1,5 Millionen Euro und Mini-Anhänger mit Panoramadach für Camping-Romantik zu zweit - die Palette beim Caravan Salon in Düsseldorf ist riesig. Mehr Sicherheit, die Dieseldebatte und das erste Elektro-Wohnmobil beschäftigen die Campingfans.
An der Leine: Elektrische Renault Kangoo ZE tanken Energie. Foto: Renault/dpa-tmn E-Transporter sind im Kommen Handel, Handwerk und Gewerbe denken um: In Zeiten drohender Diesel-Fahrverbote steigt trotz der noch immer höheren Preise bei Firmenfahrern das Interesse an Elektroantrieben auch in leichten Nutzfahrzeugen - und das Angebot wächst entsprechend.