Toyota zeigt eine neue Stadtflitzer-Studie

17.03.2021
Der Toyota Aygo hat das Format von Autos wie Fiat Panda oder VW Up. Der kleine Wagen könnte bald etwas rustikaler daherkommen, wie die gerade präsentierte Studie Aygo X Prologue zeigt.
Mit der Studie Aygo X Prologue entwirft Toyota ein mögliches Mini-SUV. Foto: Toyota/dpa-tmn
Mit der Studie Aygo X Prologue entwirft Toyota ein mögliches Mini-SUV. Foto: Toyota/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Jetzt schwappt die SUV-Welle auch ins Segment der Kleinstwagen: Toyota denkt über eine entsprechend umgebaute Version des Aygo nach. In ihrem Designstudio in Nizza haben die Japaner deshalb jetzt die Studie Aygo X Prologue enthüllt.

Die soll der nächsten Generation des Stadtflitzers den Weg ins rustikale Abenteuer weisen. Dafür hat Toyota nach eigenen Angaben die Radhäuser stärker betont, eine Zweifarblackierung im Stil des Smart entwickelt und auffällige Kanten ins Blech geprägt. Dazu gibt es markante Anbauteile aus schwarzem Kunststoff, eine Dachreling und betont große Räder.

Angaben zur Technik des kleinen Autos machen die Japaner bislang genauso wenig wie zu den Zukunftsaussichten der Studie. Konkurrenten wie VW räumen diesem Segment angesichts der teuren Abgasnachbehandlung keine Chance mehr ein. Doch Toyota hat vor einigen Tagen erst bestätigt, dass sie dem Kleinstwagen die Treue halten und einen Aygo-Nachfolger entwickeln werden. Damit ist auch eine Serienfreigabe für das kleinste SUV im Portfolio möglich.

© dpa-infocom, dpa:210317-99-859848/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Autos wie der Twingo könnten es künftig schwer haben, sagt Hersteller Renault. Foto: Renault/dpa-tmn Die Zukunft der Stadtflitzer Der VW Up: zu teuer. Der Opel Adam: noch ohne Nachfolger. Der Ford Ka: bald Geschichte. Glaubt man den Prophezeiungen der Hersteller, ist die Zukunft der Kleinwagen finster - zumindest als Verbrenner.
Hier geht's rund: Doch nur der Hinweis auf dem blauen Luftfilterkasten («Mazda Rotary Engine») dürfte dem Laien einen Hinweis auf den Wankelmotor verraten. Foto: Mazda Deutschland/dpa-tmn Kommt der Kreiskolbenmotor wieder? Das Konzept des Wankelmotors bietet einige Vorteile, konnte sich aber nie richtig durchsetzen. Wie funktioniert er eigentlich, folgt eine Wiedergeburt, und was muss man zu Oldies mit dem Motor wissen?
Fürs urbane Umfeld entwickelt: Wie es aber mit dem knubbeligen e.GO Life weitergeht, ist noch ungewiss. Foto: e.GO Mobile AG/dpa-tmn Mini-E-Mobile für die Stadt 70 Kilometer Reichweite und gerade mal 45 km/h: Tesla-Fahrer mögen darüber lachen. Doch mehr braucht es nicht in der Stadt. Können Mini-Autos E-Mobilität auch ohne Förderung halbwegs bezahlbar machen?
Startklar: Den GR86 rollt Toyota als Nachfolger für den GT86 im zweiten Halbjahr auch in Europa auf die Straßen. Foto: Toyota/dpa-tmn Sportwagen startet als GR86 Der GT86 ist tot - es lebe der GR86. Für den im Frühjahr 2020 eingestellten Sportwagen GT86 hat Toyota einen Nachfolger angekündigt. Der soll im zweiten Halbjahr als GR86 zu uns rollen.