Tipps für die Autoreparatur

04.02.2021
Gute Ersatzteile oder Reparaturen am Auto kosten oft eine Stange Geld. Ein paar Möglichkeiten zu sparen gibt es aber dennoch.
Reparaturen am Auto müssen nicht immer teuer sein. So sind die Stundensätze in freien Werkstätten oftmals günstiger. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn
Reparaturen am Auto müssen nicht immer teuer sein. So sind die Stundensätze in freien Werkstätten oftmals günstiger. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Kaputter Außenspiegel oder verschlissene Kupplung: Wer Ersatzteile für sein Auto kauft, greift dafür oft tief in die Tasche. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, bei Reparaturen und Ersatzteilen zu sparen - ohne dass die Qualität leidet, sagen die Verkehrsexperten vom ADAC.

Generell seien Stundensätze und Ersatzteile in freien Werkstätten oftmals günstiger. Aber auch viele Autohersteller bieten spezielle Service-Angebote für Autos ab vier Jahren an. Kunden sollten gezielt danach fragen - hier ließen sich bis zu 30 Prozent sparen.

Mit Austauschteilen sparen

Auch mit sogenannten Austauschteilen kommt man oft günstiger weg. Dabei handelt es sich um gebrauchte, häufig ehemals defekte Baugruppen wie Lichtmaschinen oder Getriebe. Erneuert werden bei diesen nur die Komponenten, die wirklich verschlissen sind.

Eine weitere kostengünstige Möglichkeit bei Ersatzteilen sind Gebrauchtteile aus Alt- oder Unfallwagen. Vorsicht ist hier aber bei sicherheitsrelevanten Teilen geboten. Die Experten empfehlen außerdem, auf die Garantie zu achten.

Vorsicht bei Qualitätsversprechen

Häufig werden für Ersatzteile die Bezeichnungen «Identteile» oder «Originalqualität» verwendet. Da diese Begriffe laut ADAC nicht mit neutralen Prüfungen verbunden sind, sei auch die Qualität oftmals unklar. Der Rat deshalb: Lieber Ersatzteile aus sicheren Quellen und von namhaften Anbietern beziehen.

Handelt es sich um kleinere Schäden, wie etwa Lack- und Polsterschäden, bieten viele Werkstätten «Smart Repair» an. Diese machen einen teuren Austausch ganzer Teile überflüssig und können das Fahrzeug aufwerten.

Bei der Reparatur teurer Elektronik-Steuergeräte gibt es weiteres Einsparpotenzial, wenn Werkstätten vorab die Umgebung sowie den Aus- und Wiedereinbau prüfen und an Experten vermitteln. Eine Reparatur sei dabei nicht selten bis zu 90 Prozent billiger als ein Neuteil, so der ADAC.

Auch eine Reifenreparatur kommt bei bestimmten Schäden in der Lauffläche in Frage. Vorher sollte aber gecheckt werden, ob es noch eine aktuelle Garantie gibt.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-302505/2

Meldung vom ADAC


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Beim Reifenkauf kann es sich lohnen, auf Vorjahresmodelle zurückzugreifen. Foto: Sina Schuldt/dpa/dpa-tmn Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer In Zeiten steigender Spritpreise freut sich jeder Autofahrer, wenn es an anderer Stelle auch etwas günstiger geht. Möglichkeiten dazu gibt es einige - von Smart-Repair bis zur Fahrgemeinschaft.
Putz und Einstellarbeiten der normalen Fahrradtechnik wie etwa den Federn. Foto: www.flyer-bikes.com/www.pd-f.de/dpa-tmn Brauchen Elektrofahrräder mehr Zuwendung? Fahrräder mit E-Motor boomen. Doch nicht nur bei der Pflege der Elektrofahrräder ist einiges anders. Auch bei Unterhaltskosten und Ersatzteilen gelten andere Regeln als beim klassischen Stahlross.
Rückblick mit Zukunft: Porsche Classic versorgt alle Autos, deren Produktionsende mehr als 15 Jahre zurückliegt. Auch der Nachbau von Ersatzteilen sowie Service und Wartung werden angeboten. Foto: Markus Scholz Altes Blech frisch aus der Fabrik - Oldtimer-Restauration Alte Autos lassen sich nicht mit dem Computer reparieren. Handwerk und viel Erfahrung sind gefragt. Immer mehr Hersteller bieten Service und Restaurierungen für ihre alten Fahrzeuge an.
Auf eigene Rechnung: Selbst das Auto zu reparieren, dürfte meist billiger kommen. Doch geht etwas schief, haftet in der Regel der Kunde. Markus Scholz/dpa-tmn Foto: Markus Scholz Richtig Hand anlegen - Werkstätten für Selbstschrauber Fahrradwerkstätten für Selbstschrauber sind inzwischen gut besucht. Aber einfach das Auto eigenhändig auf die Hebebühne fahren und loslegen? Wer Probleme am Wagen in einer Selbsthilfewerkstatt beheben will, sollte sich vorher im Internet informieren.