Streusalzreste: So wird das Auto nach dem Winter entsalzt

24.03.2020
Schöne dicke Salzkrusten an schlecht erreichbaren Stellen? Die sollten nach dem Winter schnell entfernt werden. Denn Streusalzreste gehen dem Auto an die Substanz.
Spätestens im Frühling sollte das Salz abgewaschen werden. Dabei empfiehlt sich ein Waschprogramm mit Unterbodenwäsche in einer Waschanlage. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Spätestens im Frühling sollte das Salz abgewaschen werden. Dabei empfiehlt sich ein Waschprogramm mit Unterbodenwäsche in einer Waschanlage. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Spätestens zum Frühlingsbeginn sollten Autofahrer ihren Wagen von Streusalzresten aus dem Winter befreien. Denn das Salz ist auf Dauer Gift für das Auto. «Salz in Kombination mit Wasser respektive Feuchtigkeit verursacht Korrosion», warnt Thilo Kunst, Projektleiter Autochemie und Technische Sauberkeit bei der Expertenorganisation Dekra.

Daher sei regelmäßiges Waschen angebracht. «Korrosion kann vor allem für Metallteile im Bereich des Unterbodens problematisch werden», sagt Kunst. Durch Korrosion angefressene Bremsleitungen etwa sind eine Gefahr. Darüber hinaus können etwa rostende Radachsen oder andere angegriffene Teile des Unterbodens dazu führen, dass ein Auto durch die Hauptuntersuchung fällt und hohe Reparaturkosten entstehen.

Spätestens jetzt im Frühling sollte das Salz abgewaschen werden. Da bei der Handwäsche der Unterboden meist nicht oder nur unzureichend gereinigt wird, empfiehlt sich nach Ansicht des Sachverständigen ein Waschprogramm mit Unterbodenwäsche in einer Waschanlage.

«Ein Waschprogramm mit Konservierung schützt zusätzlich den Lack», rät Kunst. Wer möchte, kann verwitterte Lackschichten nach dem Winter auch mit Lackreinigern und Polituren behandeln. Wachse und Konservierer schützen ganzjährig vor Witterungseinflüssen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wechselrat fürs Winterrad: Wenn sich die Temperaturen dauerhaft bei mindestens sieben Grad eingependelt habten, raten Experten dazu, die Sommerreifen aufzuziehen. Foto: Alexander Heinl Frühjahrskur fürs Auto - Zehn Tipps für den Saisonstart Nach dem Winter gilt es, das Auto fit zu machen für die warme Jahreszeit. Mit Reifen wechseln allein ist es nicht getan. Der Frühjahrs-Check in zehn Schritten.
Der Ansturm auf die Waschanlagen ist nach der Winterzeit groß. Beim Frühjahrsputz sollten Autobesitzer nicht an der falschen Stelle sparen. Foto: Carsten Rehder Beim Frühjahrsputz fürs Auto nicht geizen Nach der langen Zeit mit winterlichen Straßenverhältnissen setzen sich oft hartnäckige Rückstände am Unterboden des Autos fest. Autobesitzer sollten das beim Frühjahrsputz berücksichtigen und nicht an der falschen Stelle sparen.
Bei der Frontscheibe gilt: Erst säubern und anschließend auf Steinschläge und Risse untersuchen. Foto: Markus Hibbeler/dpa-tmn So wird das Auto fit für den Frühling Angegriffener Lack, zerfaserte Scheibenwischer, verstopfte Ablaufrinnen: Der Winter kann dem Auto zu schaffen machen. Zeit also für einen umfangreichen Frühjahrsputz.
Abdeckplanen sollten luft- und feuchtigkeitsdurchlässig sowie weich an der Innenseite sein. Foto: Fabian Hoberg/dpa-tmn Wer schön bleiben will, muss pausieren Im Winterquartier sind ältere Fahrzeuge zwar vor widrigem Wetter und Unfallrisiken auf glatter Straße geschützt. Doch auch beim Einmotten können Fehler passieren. Wie man sie vermeidet.