Sportmodell mit 354 PS: Audi S4 zum Jahresende im Handel

09.06.2016
Ausgestattet mit einem 354-PS-Motor und einem Turbotriebwerk werden die A4-Limousine und der A4-Kombi bald auch als Sportversion erhältlich sein. Ende des Jahres will Audi mit dem Verkauf starten.
Auf einem Flugfeld inszeniert Audi den sportlichen Kombi S4 mit 260 kW/354 PS. Die Preise für das Modell beginnen bei 61 150 Euro. Foto: Audi/Alexander Schraufstetter
Auf einem Flugfeld inszeniert Audi den sportlichen Kombi S4 mit 260 kW/354 PS. Die Preise für das Modell beginnen bei 61 150 Euro. Foto: Audi/Alexander Schraufstetter

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Audi bringt zum Jahresende die A4 Limousine und den A4 Kombi auch als sportliche S-Modelle zu den Händlern. Ihr getunter V6-Motor leistet 260 kW/354 PS, teilte der Hersteller mit. Das S4 Stufenheck kostet dann mindestens 59 300 Euro, der Kombi Avant startet bei 61 150 Euro.

Das drei Liter große Turbotriebwerk hinter dem dezent modifizierten Kühlergrill entwickelt ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern (Nm) und beschleunigt die Mittelklasse-Limousine laut Audi in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Kombi braucht zwei Zehntelsekunden länger. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in beiden Fällen bei 250 km/h. Dabei verbraucht der S4 dem Hersteller zufolge 7,3 Liter und kommt auf einen CO2-Ausstoß von 166 g/km. Für den Avant liegen die Werte bei 7,5 Litern und 171 g/km.

Wie alle S-Modelle, ist auch die Sportversion des A4 tiefergelegt und strammer abgestimmt. Außerdem fährt sie mit einem Allradantrieb, dessen Kraftverteilung deutlich hecklastig ausgelegt ist. Zur optischen Differenzierung sollen anders eingefärbte Anbauteile, Schweller und Schürzen beitragen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Alles in Ordnung? Auch ein Check des Fahrwerks steht bei einer Inspektion auf dem Plan. Foto: Henning Kaiser Inspektion des Autos: Braucht es immer die Markenwerkstatt? Spätestens alle zwei Jahre sollte ein Auto zur Inspektion. Müssen Besitzer dafür immer zur Markenwerkstatt fahren - oder reicht auch die oft günstigere freie Werkstatt?
Nachsitzen bitte! Manche Rückrufe sind für Autobesitzer verpflichtend - doch wie laufen die Aktionen ab? Foto: Julian Stratenschulte So funktioniert ein Fahrzeug-Rückruf Häufig lesen und hören Autobesitzer von verschiedensten Fahrzeugen, die mit einem Mangel behaftet sind und an denen nachgebessert werden muss. Doch was, wenn man selbst betroffen ist? Wie genau funktioniert so ein Rückruf, und was müssen betroffene Kfz-Halter tun?
Unter Autoherstellern, Versicherern, Zulieferern und Start-ups ist der Wettbewerb um die kommerzielle Verwertung von Daten in vollem Gange. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby Alle wollen an Autodaten verdienen Daten seien das neue Öl, lautet ein beliebter Spruch in der IT-Branche. Eine besonders ergiebige Ölquelle ist das Auto. Um die kommerzielle Verwertung der Autodaten tobt ein scharfer Wettbewerb - zu Lasten der Privatsphäre