Spoiler sorgt beim McLaren 765LT für kürzere Bremswege

04.03.2020
McLaren krönt seine Super-Series mit dem neuen Longtail-Modell 765LT. Die Serie ist auf 765 Exemplare limitiert.
Orange, gedrungen und schnell: In nur 2,8 Sekunden ist der McLaren 765LT imstande, von 0 auf 100 km/h zu spurten. Foto: McLaren/dpa-tmn
Orange, gedrungen und schnell: In nur 2,8 Sekunden ist der McLaren 765LT imstande, von 0 auf 100 km/h zu spurten. Foto: McLaren/dpa-tmn

Woking (dpa/tmn) - McLaren bietet in seiner Kernproduktlinie «Super-Series» ein neues Modell an: Auf Basis des 720S hat der britische Sportwagenhersteller den 765LT entwickelt. Dafür wurde das Coupé neu eingekleidet, frisch abgestimmt und mit leistungsoptimiertem Motor versehen. Der 4,0 Liter große V8 kommt auf 563 kW/765 PS statt bislang 529 kW/720 PS. Das Drehmoment gibt McLaren mit maximal 800 Newtonmetern (Nm) an.

Weil der Zweisitzer aerodynamisch optimiert wurde, das Getriebe um 15 Prozent schneller schaltet und das Auto 80 Kilo leichter wurde, sind die Fahrdaten noch eindrucksvoller als beim 720S: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 765LT in 2,8 Sekunden, 200 km/h sind aus dem Stand nach 7,2 Sekunden erreicht, und das Spitzentempo gibt McLaren mit 330 km/h an. Entsprechend hoch ist der Verbrauch: Der Sportwagen benötigt im Mittel 13,0 Liter, was einen CO2-Ausstoß von 259 g/km nach sich zieht.

LT steht übrigens für die Longtail-Modelle von McLaren. Beim 765LT spielt die Bezeichnung auf den neuen beweglichen Heckspoiler an, der laut Hersteller für mehr Abtrieb und kürzere Bremsweg sorgt. Einen Preis nannte McLaren noch nicht. Ab September soll die auf 765 Exemplare limitierte Kleinserie ausgeliefert werden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An der Vernetzung der Fahrzeuge untereinander sowie an der Kommunikation mit der Umgebung muss noch gearbeitet werden, um autonomes Fahren auf den Weg zu bringen. Foto: Arne Dedert/dpa Dieselkrise und Kartellverdacht - was kommt danach? Können die Autobauer nach einem turbulenten 2017 im kommenden Jahr nach vorn schauen? Sicher ist: Der Diesel treibt die Branche mit drohenden Fahrverboten und Milliardenkosten weiter um - inklusive Kartellvorwürfen. Aber das Fahrzeug von morgen nimmt Gestalt an.
Modernisierte Legende unter Druck: Der Morgan Plus Six bekommt erstmals einen Turbomotor. Foto: Morgan/dpa-tmn Morgan Plus Six mit neuem Sechszylinder Morgan hat seinen Roadster renoviert: Die Optik des Plus Six hat sich nicht geändert - doch unter dem Blech hat sich einiges getan.
Ab Herbst im Fokus: Die vierte Generation des kompakten Focus startet Ford im September zu Preisen ab 18 700 Euro. Foto: Stefan Viehbacher/Ford Neuer Ford Focus startet im September Zu Preisen ab 18 700 Euro bringt Ford ab September seinen kompakten Focus in vierter Generation an den Start. Er rollt auf einer völlig neuen Plattform und soll neben neuem Design unter anderem auch mehr Assistenzsysteme sowie neue oder überarbeitete Motoren bieten.
Ein V8-Motor mit 588 kW/800 PS sorgt im McLaren Senna mit Flügeltüren für eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h. Foto: Oli Tennent/McLaren/dpa-tmn Der limitierte McLaren Senna wird 340 km/h schnell Der neue McLaren Senna erfüllt den Traum von Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Das aerodynamische Design ist markant und trägt dazu bei, den neuen Wagen zum schnellsten McLaren-Straßenauto zu machen.