Spitze der SUV-Palette bei BMW: XM kommt mit 750 PS

30.11.2021
BMW setzt künftig den XM an die Spitze seines SUV-Programms. Das erste völlig eigenständige Design vom Werkstuner M GmbH seit dem M1 wurde jetzt als Concept vorgestellt - wann startet die Serie?
Bayerische Wuchtbrumme: BMW hat den Concept XM vorgestellt, der als Plug-in-Hybrid für eine Systemleistung von 750 PS parat stellen soll. Foto: BMW AG/dpa-tmn
Bayerische Wuchtbrumme: BMW hat den Concept XM vorgestellt, der als Plug-in-Hybrid für eine Systemleistung von 750 PS parat stellen soll. Foto: BMW AG/dpa-tmn

Miami (dpa/tmn) - Die X-Familie im BMW-Portfolio bekommt ein neues Spitzenmodell. Auf der Kunstmesse Art Basel in Miami hat der Münchner Hersteller jetzt den XM vorgestellt. Der soll als größter Geländewagen des Unternehmens gegen Autos wie den Lamborghini Urus oder den Bentley Bentayga antreten. Offiziell noch ein «Concept», stellen die Bayern die Serienfertigung für Ende nächsten Jahres in Aussicht. Preise nennt BMW noch nicht, doch dürften diese deutlich im sechsstelligen Bereich starten.

Das Kürzel XM trägt der rund fünf Meter lange und progressiv gezeichnete Geländewagen nicht von ungefähr: Es ist das erste völlig eigenständige M-Modell seit dem legendären Sportwagen M1 von 1978 und wird allein von der Motorsport-Abteilung verantwortet. Sie feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Statt Schalensitzen und Hosenträger-Gurten gibt es im XM allerdings überbordenden Luxus.

Für den Antrieb setzen die Bayern auf ein Plug-in-Konzept, das den Riesen bis zu 80 Kilometer rein elektrisch fahren lassen soll. Dafür kombiniert BMW einen V8-Benziner mit einer besonders starken E-Maschine und stellt eine Systemleistung von 550 kW/750 PS sowie bis zu 1000 Nm Drehmoment in Aussicht. Die genauen Daten sowie die Fahrleistungen hat der Hersteller noch nicht genannt.

© dpa-infocom, dpa:211130-99-198219/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ausreichend motorisiert und mit klassischer Silhouette: Der V8 im Aston Martin Vantage Roadster leistet über 500 PS. Foto: Max Earey/Aston Martin/dpa-tmn Lust auf Cabrio: Das müssen Frischluft-Frischlinge wissen Wer die Sonne im Auto so richtig genießen will, braucht ein Cabrio. Doch die Auswahl an Neuwagen wird immer kleiner und bei der Suche nach dem richtigen Gebrauchten gilt es, einiges zu beachten.
Der Mercedes-AMG GLE 53 setzt auf erste Elektrounterstützung mit Starter-Generator. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Werkstuner entdecken die Elektrifizierung In Zeiten strengerer CO2-Grenzwerte und größerer Klimasorgen führt kein Weg mehr an der Elektrifizierung vorbei. Trotzdem setzen die Autohersteller weiter auf Power.
Neue Elektro-Limousine mit Stern: Der Mercedes EQE. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Die wichtigsten Autoneuheiten für 2022 So langsam ist die Mobilitätswende auch beim Letzten angekommen. Der Elektro-Boom geht 2022 weiter. Und der Trend zum SUV ist ungebrochen. Zudem: Neues für die Spaßfraktion und Konservative.
Supersportler mit 630 PS: Dank seines aufgeladenen V6 kann der Maserati MC20 bis etwa 330 km/h schnell werden. Foto: Lorenzo Marcinno/Maserati/dpa-tmn Mit dem MC20 will Maserati auf die Überholspur Limousinen, SUVs und große Zweitürer - seit über zehn Jahren gibt es bei Maserati keinen reinen Supersportwagen mehr. Jetzt ist die Abstinenz vorbei. Das neue Coupé MC20 zieht ins Rennen.