Spedition Helmuth Welter GmbH Gewerbepark "An der Autobahn"

~ km Konrad-Zuse-Str. 6, 66459 Kirkel-Limbach
Die Spedition Welter ist ein inhabergeführtes mittelständisches Transportunternehmen mit Sitz im saarländischen Kirkel. Seit der Firmengründung im Jahre 1965 steht der Name WELTER für zuverlässige und flexible Transportplanung, Transportorganisation und Transportduchführung im grenzüberschreitenden Fernverkehr zwischen Deutschland und Frankreich.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (6) Alle anzeigen
onroad GmbH ~ km In den Stockgärten 12, 66459 Kirkel-Limbach
Passende Berichte (3282) Alle anzeigen
Den Laderaum sollte man formschlüssig und ohne große Lücken beladen. So können Möbel und Kisten nicht verrutschen. Foto: Bodo Marks So gelingt der Umzug mit Transporter Das eigene Auto ist für den Umzug zu klein. Also einen Transporter mieten! Doch auch mit größerem Fahrzeug ist der Umzug in Eigenregie kein Selbstläufer. Was man beachten sollte.
Kräftiger Kompakter: Renault legt den Mégane ab dem Frühjahr wieder als Sportversion RS auf. Foto: Renault/dpa-tmn Renault bringt Mégane wieder als Sportmodell RS Als Konkurrent gegen sportliche Kompaktautos wie den VW Golf GTI bringt Renault ab dem Frühjahr seinen Mégane wieder als RS Version an den Start. Der französische Sportler wird bis zu 255 km/h schnell und hat eine Allradlenkung.
An der Leine: Elektrische Renault Kangoo ZE tanken Energie. Foto: Renault/dpa-tmn E-Transporter sind im Kommen Handel, Handwerk und Gewerbe denken um: In Zeiten drohender Diesel-Fahrverbote steigt trotz der noch immer höheren Preise bei Firmenfahrern das Interesse an Elektroantrieben auch in leichten Nutzfahrzeugen - und das Angebot wächst entsprechend.
Mini-Ford: Die Transporthilfe Carr-E ist ein Prototyp eines Ford-Ingenieurs. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Zusatzfahrzeuge sollen Autofahrern helfen Der Verkehr immer dichter, die Städte immer voller und die Zufahrt schwieriger denn je. Bevor das Auto vollends aus der City verbannt wird, suchen die Hersteller alternative Mittel und Wege, damit die Kunden mobil bleiben und auf keinen Fall laufen müssen.