So wird Kühlmittel richtig nachgefüllt

01.10.2021
Blau, grün oder pink: Welches Kühlmittel kommt in mein Auto? Und: Darf ich die Farben einfach mischen? Ein Experte klärt über Unsicherheiten mit dem wichtigen Betriebsstoff auf.
Wer die Kühlflüssigkeit in seinem Auto selbst nachfüllen möchte, sollte einige Dinge beachten. Ganz wichtig: Den Ausgleichsbehälter nie bei betriebswarmem Motor öffnen - es droht Verbrennungsgefahr!. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wer die Kühlflüssigkeit in seinem Auto selbst nachfüllen möchte, sollte einige Dinge beachten. Ganz wichtig: Den Ausgleichsbehälter nie bei betriebswarmem Motor öffnen - es droht Verbrennungsgefahr!. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Erfurt (dpa/tmn) - Obwohl sie so wichtig ist, haben sie nur wenige im Blick: die Kühlflüssigkeit im Auto. Deswegen wird es plötzlich hektisch, wenn die Warnlampe angeht. Und nun? Welcher Stoff kommt rein? Kann man auch nur Wasser auffüllen? Der Tüv Thüringen gibt darauf Antworten.

Ein Ausgleichsbehälter im Motorraum zeigt den Füllstand der Kühlflüssigkeit an. Der Pegel sollte dabei stets zwischen der Minimal- und der Maximalmarke liegen. Wer kleinere Füllstandsdefizite selbst ausgleichen will, kann destilliertes oder entionisiertes Wasser nutzen, sagt Fahrzeugexperte Christian Heinz vom Tüv Thüringen. Auf keinen Fall sollte aber Leitungswasser verwendet werden - es besteht die Gefahr von Kalkablagerungen im Kreislauf.

Besser ist es jedoch, Kühlmittel der gleichen Spezifikation im verwendeten Mischungsverhältnis nachzufüllen, sagt Heinz. Nur so bleibt der optimale Frost- und Korrosionsschutz gewahrt. Hinweise dazu gibt die Betriebsanleitung.

Verwechslungsgefahr mit eingefärbtem Wischwasserzusatz

Die unterschiedlichen Farben des Kühlmittels dienen der schnellen Orientierung und dazu, dass Kühlmittel unterschiedlicher Spezifikation nicht versehentlich gemischt werden. Wer sich unsicher ist, welches Kühlmittel bei seinem Auto verwendet wird, sollte besser in die Fachwerkstatt gehen.

Ein häufig gemachter Fehler: Die Verwechslung von Kühlmittel mit dem ebenfalls eingefärbten Wischwasserzusatz. Wer dieses Mittel in den Kühlkreislauf gegeben hat, sollte die Kühlflüssigkeit in einer Fachwerkstatt tauschen lassen. Die Bestandteile des Wischwasserzusatzes könnten sonst den Kühlkreislauf angreifen und zu Korrosion führen.

Achtung: Den Ausgleichsbehälter des Kühlmittels nie bei betriebswarmem Motor öffnen! Weil das Kühlsystem unter Druck steht, kann beim Öffnen heiße Flüssigkeit herausspritzen und zu schweren Verbrennungen führen, warnt Heinz.

© dpa-infocom, dpa:211001-99-441411/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Zeiten, in den Kühlwasser manchmal noch buchstäblich überkochte, sind wohl inzwischen vorbei. Doch auch bei modernen Autos kann das Kühlsystem überhitzen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Kann mein Kühler noch überkochen? Das Auto schnauft langsam den Hügel hoch. Dann steigt weißer Dampf über der Motorhaube empor - das Kühlwasser kocht über. Gibt es das bei modernen Autos noch oder ist es eine Sorge von gestern?
Wisch und weg mit dem Dreck: Nur saubere Innen- und Außenseiten der Windschutzscheibe sorgen für bestmögliche, blendfreie Sicht. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Nach dem Urlaub braucht das Auto Pflege Wie steht es um das Öl? Ist genug Wischwasser da? Und wie sieht es hier überhaupt aus? Nicht nur vor der Urlaubsfahrt lohnt sich ein Autocheck - auch nach einer Reise sollte man sich die Zeit nehmen.
Notfalls nachfüllen: Autobesitzer sollten prüfen, bis zu welchen Minusgraden der Frostschutz in der Kühlflüssigkeit wirksam ist. Foto: Holger Hollemann/dpa/dpa-tmn Frostschutz im Kühler prüfen Damit das Auto auch im Winter problemlos läuft, sollte man den Frostschutz des Motorkühlmittels kontrollieren. Beim Nachfüllen ist ein Detail besonders wichtig.
Gut geschmiert: Wer ein Motorrad mit Kettenantrieb hat, säubert auch die Kette und behandelt sie mit einem geeignetem Spray. Foto: Lukas Barth/dpa-tmn Motorräder richtig einmotten Die meisten Motorradfahrer motten ihr Fahrzeug in der kalten Jahreszeit ein. Damit es im Frühjahr kein böses Erwachen gibt, sollten sie dabei aber einige Tipps beherzigen.