So verhält man sich richtig bei Aquaplaning

01.08.2019
Wenn im Sommer starker Regen fällt, ist mit Aquaplaning zu rechnen. Kommt das Auto dann tatsächlich ins Schwimmen, sollten Autofahrer eine typische Reaktion möglichst vermeiden.
Starkregen im Sommer: Fuß vom Gas und nicht hektisch am Lenkrad drehen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Starkregen im Sommer: Fuß vom Gas und nicht hektisch am Lenkrad drehen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

München (dpa/tmn) - Schwimmt ein Auto bei Aquaplaning auf, erschrecken manche Fahrer und drehen hektisch am Lenkrad. Das ist grundverkehrt, so der Tüv Süd. Die aktuelle Position des Lenkrades sollten sie nicht ändern.

Ansonsten sind die Räder eingeschlagen, wenn die Reifen plötzlich wieder Kontakt zur Straße kriegen und die Lenkkräfte übertragen. Das Auto zieht dann abrupt zur Seite.

So reagieren Autofahrer richtig: Das Lenkrad in der ursprünglichen Stellung belassen, Tempo rausnehmen und die Kupplung treten. Aktiv Bremsen sollten Autofahrer nur bei Gefahr. Automatik-Fahrer nehmen nur das Gas weg und konzentrieren sich besser aufs Lenken anstelle zu versuchen, die Leerlaufposition einzustellen.

Besonders in Senken, Unterführungen, Spurrillen und Kurven steigt nach Regenfällen die Gefahr, dass sich Wasser wie ein Keil zwischen Fahrbahn und Reifen drängt und es nicht mehr verdrängt werden kann.

Kommt es im Sommer zu Starkregen, gilt: Runter mit dem Tempo und mehr Abstand zum Vordermann aufbauen. Nicht nur die Gefahr von Aquaplaning steigt, auch die Sicht wird abrupt schlecht. Zumal die Scheibenwischer eine Zeit brauchen können, bis sie auf der von Dreck und Insektenresten verschmierten Scheibe für Klarheit sorgen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Tage kann man im Auto von einem Gewitter überrascht werden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Wolkenbruch und Hitze: Autofahren bei extremem Wetter Der eine Teil der Republik schwitzt, der andere hat mit teils plötzlichem unwetterartigem Regen zu kämpfen. Was das für Autofahrer bedeutet.
Setzt Starkregen ein, gehen Autofahrer am besten sofort runter vom Gas. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Plötzlicher Starkregen: Tempo runter und notfalls anhalten Setzt plötzlich starker Regen ein, sollten Autofahrer sofort reagieren. Andernfalls kann es zu Aquaplaning kommen. Auch die Sicht verschlechtert sich meist deutlich.
Gerade LKW-Fahrer neigen aufgrund ihrer langen Fahrdauer dazu, am Steuer einzuschlafen. Jeder fünfte Mann ist bereits während einer Autofahrt eingedöst. Foto: Franz-Peter Tschauner Jeder siebte Autofahrer ist schon am Steuer eingeschlafen Sekundenschlaf am Steuer kann schnell zu einem Unfall führen - für viele ist das eine Horrorvorstellung. Und nicht wenigen ist es schon passiert, dass ihnen die Augen während der Fahrt zugefallen sind.
Autofahrer sind bei Gewitter in der Autokabine sicher. Die Metallkarosserie leitet Blitze in den Boden ab. Foto: Patrick Pleul Gewittergefahren im Auto und Wohnmobil Der Sommer bringt lange Tage und oft viel Sonne. Aber wo es eben noch freundlich war, kann sich schnell auch ein Unwetter mit Blitz und Donner zusammenbrauen. Wie sollten sich Fahrer von Autos, Wohnmobilen und Motorrädern nun verhalten?