So reinigen Sie Auto und Fahrräder

31.03.2020
Egal, ob auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen: Wer aktuell sein Auto, Fahrrad oder E-Bike nutzt, möchte besonders auf Hygiene achten. Wie geht das am besten?
Mit einer Lauge und einem sauberen Tuch können alle Oberflächen abgewischt werden, die angefasst, angeniest oder angehustet wurden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Mit einer Lauge und einem sauberen Tuch können alle Oberflächen abgewischt werden, die angefasst, angeniest oder angehustet wurden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wer in Corona-Zeiten den Arbeitsweg pendeln muss oder einkaufen will, nutzt vielleicht lieber Fahrrad oder Auto als den öffentlichen Nahverkehr.

Doch wie lassen sich häufig angefasste Teile bei Auto, Fahrrad und E-Bike reinigen, um die Möglichkeit einer Schmierinfektion so gering wie möglich zu halten? Wie das geht und welche Mittel sich trotz zumeist fehlender Desinfektionsmittel eignen, erklärt der ADAC Hessen-Thüringen.

Wer kein Desinfektionsmittel zur Hand hat, kann sich eine Lauge aus handelsüblicher Seife oder normalem Spülmittel herstellen. Wichtig dabei ist, dass keine aggressiven Zusätze wie etwa Alkohol oder Bleiche beigemischt werden. Ansonsten besteht laut ADAC die Gefahr, Materialien zu beschädigen. Im Zweifel an einer unauffälligen Stelle testen.

Mit einem sauberen Tuch können Sie mit der Lauge alle Oberflächen anfeuchten, die angefasst, angeniest oder angehustet werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit lässt sich die restliche Feuchtigkeit wieder abwischen.

Welche Teile im Auto sollte man putzen?

Im Pkw sollten Sie Lenkrad, Schalthebel, Sonnenblenden, Armaturenbrett, Bildschirme und die Bedienelemente vom Navigationsgerät, Radio, Klimaanlage und alle weiteren Schalter wie Blinker oder Scheibenwischer regelmäßig reinigen. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die empfindliche Elektronik im Inneren der Geräte nicht feucht werden kann, so die Experten.

Auch auf dem Fahrrad sind mehr als nur die Griffe wichtig

Radler und E-Bike-Fahrer reinigen nicht nur Griffe und Bremsgriffe, sondern auch die Hebel der Gangschaltung und das Schloss. Bordcomputer und Bedienungseinheit bei E-Bikes nicht vergessen, aber auch hier gilt Vorsicht - es darf keine Feuchtigkeit eindringen können.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit der Coboc-App wird das Smartphone zur Infozentrale. Foto: Johannes Gauder & Julian Hoss/Coboc/dpa-tmn Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike Von Slim-Bikes spricht mancher Hersteller: Gemeint sind designlastige E-Bikes, denen man die Technik nicht ansieht. Sie sind leicht und minimalistisch - aber kostspielig. Ein Fahrbericht.
Vor dem Transport auf dem Fahrradträger: Akku vom Pedelec entfernen und ihn sicher im Auto verstauen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Was muss man beim Pedelec-Transport per Auto beachten? Zur Vermeidung von Brand und Kurzschlüssen! Wer sein Pedelec auf dem Fahrradträger mit dem Auto transportieren will, muss einiges beachten.
Nach der Radtour brauchen nicht nur E-Bike-Besitzer eine Pause - auch der Akku will jetzt neue Energie. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn E-Bike-Akku regelmäßig und sicher laden Der Akku vom E-Bike lässt sich an der heimischen Steckdose meist problemlos laden. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte man aber ein paar Dinge beachten.
Auf dem Fahrrad ist im Herbst und Winter Beleuchtung besonders wichtig. Denn wer im Dunklen, Nebel oder Schnee ohne Licht radelt, gefährdet sich selbst und andere. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Das müssen Radler zur Beleuchtung wissen Fahrräder müssen immer mit vorschriftsmäßiger Beleuchtung ausgestattet sein. Doch speziell in der dunklen Jahreszeit ist gute Sicht und Sichtbarkeit besonders wichtig. Was Radler tun können.