Scheibenreiniger für den Sommer im Test

03.06.2021
Derzeit ist es ratsam, Scheibenwischwasser mit Sommerreiniger zu nutzen. Neben dem typischen Stadtschmutz sorgen Zusätze dafür, dass er auch Insektenreste besser packt. Muss dafür ein teures Mittel her?
Ein guter Scheibenreiniger muss nicht teuer sein. Foto: Inga Kjer/dpa-tmn
Ein guter Scheibenreiniger muss nicht teuer sein. Foto: Inga Kjer/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Bei Scheibenreiniger für den Sommer ist der Preis allein nicht immer Gradmesser für die Qualität. Das zeigt ein Test der «Auto Bild» (21/2021). Von zehn geprüften Fertigmischungen von 0,40 bis 3,80 Euro bezogen auf den Liter schneidet zwar die Hälfte «gut» ab. Doch darunter ist nicht nur das teuerste Produkt im Test, sondern auch das rund zehnmal billigere vom Discounter. Der Testsieger kostet ein wenig mehr.

Die Nase vorn hat als einziger mit «sehr gut» (93/100 Punkten) der «Sonax Xtreme Scheibenreiniger Sommer». Er kostet bezogen auf einen Liter 2,30 Euro. Als einziges Produkt löst er je zu 100 Prozent sogenannten «Hydrophobschmutz» und Stadtschmutz aus unter anderem Ruß, Gummiabrieb und Staub oder auch simulierte Insektenreste, wie sie im Sommer oft für schmierige Scheiben sorgen.

Kopf-an-Kopf-Rennen hinter dem Sieger

Dahinter folgt mit etwas Abstand der «Robby Rob Sommer-Scheibenreiniger Citrusduft» für 0,61 Euro. Der sei beim Stadtschmutz sogar noch schneller wirksam als der Sieger, tue sich aber beim Insektenschmutz etwas schwerer, so die Tester. Den zweiten Platz teilt er sich mit dem «OMV Caristal» für 2,00 Euro (je 83/100).

Das teuerste Produkt im Test wiederum teilt sich den vierten Rang mit dem zweitbilligsten. Der «Aral Klare Sicht Sommer Fertigmix» (3,80 Euro) schneidet mit derselben Punktzahl (77) ab wie der «Ernst Scheibenklar Sommer gebrauchsfertig» (0,59/Liter).

Zehn Mal billiger - aber immer noch «gut»

Nur einen Punkt weniger bekommt der «Preis-Leistungs-Sieger» vom Discounter. Auch dieser «W5 Autoscheiben-Wischwasser Sommer» von Lidl für 0,40 Euro schneidet «gut» ab. Vier Reiniger mit «befriedigend» von 2,00 bis 3,50 Euro (74 bis 66 Punkte) runden das Testfeld ab. Sie schneiden bei der Reinigungsleistung schwächer ab. Aber wie alle Produkte im Vergleich vertragen sie sich sehr gut mit Lacken und Kunststoffen.

© dpa-infocom, dpa:210603-99-847663/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit der kalten Jahreszeit kommt auch das Schmuddelwetter wieder. Foto: David Ebener/Illustration Wann Scheibenwischwasser für den Winter wechseln? Mit der kalten Jahreszeit kommt auch das Schmuddelwetter wieder. Autofahrer sollten sich rechtzeitig darauf einstellen.
Wisch und weg: Spezielle Sommerzusätze im Wischwasser sind sinnvoll, um Insektenreste von den Scheiben zu beseitigen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wann sollte ich auf Sommerwischwasser umstellen? Schmutz ist Schmutz - ist doch egal, was ich in den Behälter für das Scheibenwischwasser einfülle, oder? Nein, denn das falsche Mittel kann zu teuren Schäden führen. Wann aber wechseln?
Mit selbst gemachten Reinigungsmitteln lässt sich viel Geld sparen. Foto: Marc Tirl Scheibenreiniger fürs Auto selbst mixen Mit selbst gemixten Scheibenreinigern kann man Geld sparen und sie sind nicht schlechter als das fertige Produkt aus dem Laden. Allerdings ist das aus Konzentrat hergestellte Wischwasser auch nicht so lange haltbar.
Das Scheibenwischerwasser sollten Autofahrer im Sommer austauschen, da es sonst für einen schmierigen Film auf der Frontscheibe sorgt. Foto: Christin Klose Jetzt auf Sommerreiniger für Scheibenwischwasser wechseln Beim Übergang vom Winter zum Frühjahr müssen Autofahrer nicht nur die Reifen wechseln. Auch das Wasser der Scheibenwischer wird am besten ausgetauscht. Denn Schmutzspuren auf der Frontscheibe können die Sicht behindern.