Ruhe vor Feinstaub: Innenraumfilter regelmäßig wechseln

06.05.2016
Allergiker leiden unterm Pollenflug, Großstadtbewohner unter Feinstaub. Beiden kann zumindest im Fahrzeug geholfen werden, wenn der Innenraumfilter in regelmäßigen Abständen gewechselt wird.
Bei Pollen- oder Feinstaubalarm macht sich ein frischer Innenraumfilter im Fahrzeug gut. Foto: Marijan Murat
Bei Pollen- oder Feinstaubalarm macht sich ein frischer Innenraumfilter im Fahrzeug gut. Foto: Marijan Murat

München (dpa/tmn) - Ein neuer Innenraumfilter kann Allergikern helfen, besser durch die Pollensaison zu kommen. Stoffe wie Feinstaub, Sporen, Pollen und Ruß nimmt der Filter auf.

Der Tüv Süd rät dazu, ihn alle 15 000 Kilometer oder einmal im Jahr zu wechseln. Spätestens aber dann, wenn es beim Einschalten der Lüftung oder Klimaanlage beginnt, schlecht zu riechen.

Besonders Heuschnupfenallergiker müssen im Frühjahr oftmals niesen. Beim Autofahren kann das gefährlich werden, denn für einen Sekundenbruchteil schließt man dabei die Augen und ist ohne Sicht unterwegs, warnt der Tüv Süd. Außerdem trüben brennende Augen und Schnupfen das Wohlbefinden und machen Autofahrer weniger konzentriert und aufmerksam.

Der Wechsel könne auch in Eigenregie erfolgen. Oft sitzt das Filtergehäuse im Beifahrerfußraum oder im Motorraum unter der Scheibe. Wer sich nicht sicher ist, sieht in der Bedienungsanleitung nach. Sobald man die Verkleidung abgenommen hat, lässt sich der Filter ganz einfach tauschen, erklärt der Tüv Süd. Danach sollte man sich das Wechseldatum und den Kilometerstand aufschreiben.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Nicht vergessen: In vielen Ländern wird für die Benutzung von Autobahnen eine Maut fällig. Foto: Andrea Warnecke Was Autofahrer bei Reisen ins Ausland beachten sollten Wer einmal im Ausland geblitzt worden ist, weiß, dass der deutsche Bußgeldkatalog noch vergleichsweise mild ist. Doch nicht nur mit dem Tempo sollten Autofahrer im Ausland aufpassen. Es gibt noch mehr zu beachten.
Laut StVO müssen einander entgegenkommende Fahrzeuge, die jeweils nach links abbiegen wollen, voreinander abbiegen. Foto: Marijan Murat Müssen Linksabbieger voreinander abbiegen? Kaum ein Fahrmanöver sorgt unter Autofahrern für derart viel Verwirrung wie das Linksabbiegen. Manche Verkehrsteilnehmer beharren darauf, nacheinander die Kreuzung zu überqueren. Doch was sieht die StVO vor?
Freie Fahrt: Sind keine speziellen Radampeln vorhanden, gelten für Radler ab 2017 nicht die Fußgänger-, sondern die Fahrverkehrsampeln. Foto: Bodo Marks Was sich 2017 im Straßenverkehr ändert 2017 bringt auch für den Straßenverkehr einige Neuerungen mit sich. Vor allem radelnde Eltern dürften sich freuen: Sie dürfen ihren Nachwuchs künftig auch auf dem Fußweg begleiten.
Und plötzlich steht man im Stau. Foto: Jan Woitas Stau-Tipps für Auto-Urlauber Die Sommerreisewelle rollt - hoffentlich. Denn mit stockendem Verkehr und langen Staus auf den Autobahnen müssen sich Autoreisende in den nächsten Wochen einstellen. Doch wie bereitet man sich auf den absehbaren Stillstand vor und was ist in einem Stau zu beachten?