Reparaturen am Auto: Frauen gehen seltener zur Werkstatt

03.05.2016
Wenn das Auto in die Werkstatt muss, gehen Männer und Frauen etwas unterschiedlich vor. Die einen setzen stärker aufs Internet, die anderen vertrauen mehr dem Rat von Bekannten.
Schönheitsreparaturen am Auto finden Frauen wohl nicht so wichtig wie Männer. Foto: Jens Büttner
Schönheitsreparaturen am Auto finden Frauen wohl nicht so wichtig wie Männer. Foto: Jens Büttner

München (dpa/tmn) - Frauen fahren seltener für Schönheitsreparaturen an ihrem Auto in die Werkstatt als Männer. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact.

Jeder dritte Autohalter (32 Prozent) nannte darin als Grund für einen Werkstattaufenthalt, Beulen oder Kratzer ausbessern lassen zu wollen. Bei Männern lag der Wert mit 36 Prozent über dem der Frauen (28 Prozent).

Bei der Suche nach einer Werkstatt verlässt sich jeder Dritte (34 Prozent) auf Empfehlungen. Dabei lassen sich Frauen stärker von Ratschlägen leiten als Männer (38 zu 30 Prozent). Noch wichtiger ist aber das beste Preis-Leistungs-Verhältnis: Es ist für jeden Zweiten (53 Prozent) entscheidend. Männer achten hierauf etwas mehr als Frauen (56 zu 51 Prozent).

Frauen haben im Gegensatz zu Männern etwas mehr Angst davor, beim Preis über den Tisch gezogen zu werden (33 zu 25 Prozent). Und von den weiblichen Haltern haben weniger das Gefühl, sich vorher gut informiert zu haben (13 zu 21 Prozent). Männer setzen dabei stärker als Frauen auf das Internet (40 zu 27 Prozent). Im Auftrag des Internetportals Autoscout24 wurden 1030 Autohalter zwischen 18 und 65 Jahren vom 24. bis 29. März online befragt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Rasen kann schnell für ein volles Punktekonto in Flensburg sorgen. Foto: Ronald Wittek/dpa-tmn Vor 60 Jahren wurde das Verkehrszentralregister beschlossen Im Wirtschaftswunder-Deutschland stieg die Zahl der Autos und auch der Unfälle. Deswegen wurde vor 60 Jahren die Verkehrssünderdatei auf den Weg gebracht. Obsolet sind die Punktesammler aus Flensburg bis heute nicht.
Blick auf den Eingang zum Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg. Nur noch etwa 20 Prozent der Vorgänge lagern hier als Akten, der Großteil ist auf Datenträgern gespeichert. Foto: Carsten Rehder/dpa Die Verkehrssünderdatei wird 60 Jahre alt Im Wirtschaftswunder-Deutschland stieg die Zahl der Autos und auch der Unfälle. Deswegen wurde vor 60 Jahren die Verkehrssünderdatei auf den Weg gebracht. Obsolet sind die Punktesammler aus Flensburg bis heute nicht.
Stellen männliche Autofahrer ihr Fahrzeug auf einem Frauenstellplatz ab, können sie dafür laut StVO nicht belangt werden. Das gilt aber nur für öffentliche Parkplätze. Foto: Ralf Hirschberger Müssen Männer Frauenparkplätze frei halten? In vielen deutschen Städten und Gemeinden gibt es Frauenparkplätze. Sie sollen helfen, Frauen vor Gewalttaten im öffentlichen Raum zu schützen. Doch sind Männer verpflichtet, diese auch frei zu halten?
Nach längerer Fahrabstinenz raten Experten dazu, das Steuer erst nach vorheriger Übung zum Beispiel bei einer Fahrschule wieder in die Hand zu nehmen. Foto: Markus Scholz Fahrpause: So klappt die Rückkehr hinters Steuer Führerschein ja, Autofahren nein. Vor allem bei der älteren Generation ist diese Konstellation nicht ungewöhnlich. Die Schwierigkeiten kommen dann beim Wiedereinstieg in den Straßenverkehr.