Rekordzahl an Fahrten in Bussen und Bahnen

05.04.2019
Busse und Bahnen werden in Deutschland immer mehr genutzt. Vor allem der Fernverkehr auf der Schiene kann ein deutliches Fahrgast-Plus verbuchen. Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes:
Die Fahrten im Linienverkehr erreichten 2018 die Rekordmarke von rund 11,6 Milliarden. Foto: Paul Zinken
Die Fahrten im Linienverkehr erreichten 2018 die Rekordmarke von rund 11,6 Milliarden. Foto: Paul Zinken

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland wird immer mehr mit Bus und Bahn gefahren. Die Zahl der Fahrten im Linienverkehr stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf die Rekordmarke von rund 11,6 Milliarden, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Nach diesen vorläufigen Zahlen der Wiesbadener Behörde gab es im vergangenen Jahr pro Tag bundesweit durchschnittlich fast 32 Millionen Fahrten im Nah- und Fernverkehr.

Überdurchschnittliche Zuwächse gab es im Fernverkehr - und dabei vor allem bei Bahnreisen. Im Fernverkehr mit der Bahn stieg die Zahl der Fahrten um 4,4 Prozent auf 149 Millionen. Insgesamt gab es im Fernverkehr ein Plus von 4,0 Prozent auf 172 Millionen Fahrten. Den deutlichen Anstieg bei Bahnreisen erklärten die Statistiker mit Streckenerweiterungen und Sonderticket-Aktionen. Vergleichsweise gering war hingegen der Zuwachs bei Fernbussen. Diese wurden 23 Millionen Mal genutzt - ein Plus von 1,2 Prozent zum Vorjahr.

Die mit Abstand meisten Fahrten gab es erneut im Nahverkehr (ÖPNV): 11,4 Milliarden waren es 2018 und damit 0,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. 5,3 Milliarden Fahrten entfielen auf Busse (minus 0,7 Prozent). 4,1 Milliarden Fahrten entfielen auf Straßen-, Stadt- und U-Bahnen (plus 1,7 Prozent) sowie 2,7 Milliarden auf Eisenbahnen und S-Bahnen (plus 1,4 Prozent). Seit 2004 stieg die Zahl der Fahrten im Nahverkehr stetig an.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sich den Platz auf der Straße zu teilen, fällt Auto- und Radfahrern schwer. Foto: Henning Kaiser/dpa Autofahrer und Radler leiden am stärksten im Straßenverkehr Zum Verkehr in deutschen Städten gibt es viele Daten. Eine Umfrage wollte nun herausfinden: Wie sehen die Verkehrsteilnehmer selbst die Mobilität in ihrer Umgebung? Zwei Städte im Osten schnitten am besten ab.
Neue Antriebstechnologien und Digitalisierung stehen im Mittelpunkt der Fachmesse Bus2Bus in Berlin. In Deutschland sind nach Branchenangaben erst rund 100 von 35.000 Bussen voll elektrisch unterwegs. Foto: Ralf Hirschberger Beim Bus fällt der Abschied vom Diesel schwer Elektrobusfahren? Für Fahrgäste in Deutschlands Städten nahezu unmöglich. Erst allmählich kommen die neuen Antriebe auf die Straßen. Andere sind da weiter.
Radfahrer und Autofahrer sind am meisten genervt vom Stadtverkehr. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Stress in der Stadt: Autofahrer und Radler leiden am meisten Zum Verkehr in deutschen Städten gibt es viele Daten. Eine Umfrage wollte nun herausfinden: Wie sehen die Verkehrsteilnehmer selbst die Mobilität in ihrer Umgebung? Zwei Städte im Osten schnitten am besten ab.
Grüne Welle: Intelligente Ampelschaltungen können beispielsweise helfen, den Verkehrsfluss in den Städten zu verbessern. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Mehr als Rot-Gelb-Grün: Was Ampeln alles können Seitdem die erste Ampel vor über 100 Jahren den Verkehr elektrisch regelte hat sich einiges getan. Und durch die Vernetzung moderner Autos mit den Ampelsystemen sollen diese in Zukunft noch mehr können.