Rasante Luftnummer: Blitzstart für McLaren 675 LT Spider

13.04.2016
Er hat noch nicht einmal die Produktionshalle verlassen, da löst der McLaren 675 LT Spider schon eine Euphorie unter den Käufern aus. Alle angekündigten 500 Exemplare sind bereits an Kunden vergeben.
Kaum da, schon ausverkauft: Die 500 Exemplare des mindestens 340 725 Euro teuren McLaren 675 LT Spider sind bereits vergeben. Foto: McLaren/Chris Brown
Kaum da, schon ausverkauft: Die 500 Exemplare des mindestens 340 725 Euro teuren McLaren 675 LT Spider sind bereits vergeben. Foto: McLaren/Chris Brown

Glasgow (dpa/tmn) - Noch nicht einmal beim Händler und trotzdem schon ausverkauft: Wenn McLaren Mitte Mai mit der Produktion des 675 LT Spider beginnt, schauen auch die reichsten Raser in die Röhre.

«Denn nur zwei Wochen nach der Ankündigung des bislang schnellsten und stärksten offenen Straßensportwagens in unserer Geschichte waren alle 500 Exemplare verkauft», sagte ein Sprecher des britischen Unternehmens. Und dass obwohl der offene Zweisitzer mindestens 340 725 Euro kostet und damit über 80 000 Euro teurer ist als das Grundmodell 650 S.

Das Auto wird durch den verstärkten Einsatz von Karbon und den Verzicht auf Ausstattung nicht nur rund 100 Kilo leichter und mit einer modifizierten Karosserie windschnittiger. Sondern zugleich steigern die Briten die Leistung des 3,8 Liter großen V8-Turbos auf 497 kW/675 PS. Mit einem maximalen Drehmoment von 700 Nm soll der mit einem dreiteiligen Klappdach aus Karbon ausgestattete Sportwagen in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Das Spitzentempo liegt bei 326 km/h. Den Verbrauch gibt McLaren mit 11,7 Litern an und den CO2-Ausstoß mit 275 g/km.


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Blitz mit Sternenhimmel: Für den Opel Adam Jam lässt sich ein illuminierter Dachhimmel ordern. Foto:Gerhard Graef/GM Media Von Soundgenerator bis Sternenhimmel: Skurriles Auto-Zubehör Motorsound aus dem Zigarettenanzünder und ein Picknick-Extra für den Preis eines Kompakt-SUVs: Die Welt des Auto-Zubehörhandels ist bunt und manchmal teuer. Erlaubt ist alles, was gefällt, außer wenn es gefährlich wird.
An der Vernetzung der Fahrzeuge untereinander sowie an der Kommunikation mit der Umgebung muss noch gearbeitet werden, um autonomes Fahren auf den Weg zu bringen. Foto: Arne Dedert/dpa Dieselkrise und Kartellverdacht - was kommt danach? Können die Autobauer nach einem turbulenten 2017 im kommenden Jahr nach vorn schauen? Sicher ist: Der Diesel treibt die Branche mit drohenden Fahrverboten und Milliardenkosten weiter um - inklusive Kartellvorwürfen. Aber das Fahrzeug von morgen nimmt Gestalt an.
Ein Fall für zwei: Der zweisitzige Smart Fortwo ist zu Preisen ab 10 485 Euro im Angebot. Foto: Daimler AG Urbane Micro-Mobile: Kleine Autos für große Städte Die Welt rückt zusammen. Denn die Bevölkerung wächst und mit ihr die Zahl der Millionen-Metropolen. Das Auto muss sich dieser Entwicklung anpassen, glauben Experten. Doch wer jetzt schon Mini-Mobile für die großen Städte sucht, hat nur eine beschränkte Auswahl.
Ein V8-Motor mit 588 kW/800 PS sorgt im McLaren Senna mit Flügeltüren für eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h. Foto: Oli Tennent/McLaren/dpa-tmn Der limitierte McLaren Senna wird 340 km/h schnell Der neue McLaren Senna erfüllt den Traum von Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Das aerodynamische Design ist markant und trägt dazu bei, den neuen Wagen zum schnellsten McLaren-Straßenauto zu machen.