Rad mit Wohnmobil und Caravan richtig transportieren

10.07.2018
Gerade wer mit dem Wohnmobil reist, will sich am Urlaubsort gern mit dem Fahrrad fortbewegen. Doch vorher müssen die Räder sicher im Reisefahrzeug mitgeführt werden. Tipps dazu gibt die Prüforganisation GTÜ.
Sicher verstaut: Wer sein Fahrrad am Heck des Wohnmobils transportieren will, lässt sich am besten im Fachhandel beraten, welcher Träger dafür optimal ist. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Sicher verstaut: Wer sein Fahrrad am Heck des Wohnmobils transportieren will, lässt sich am besten im Fachhandel beraten, welcher Träger dafür optimal ist. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Viele Urlauber mit Wohnmobil oder Wohnanhänger (Caravan) wollen ihre Fahrräder mit in den Urlaub nehmen. Ideal für den Transport sind Heckgaragen, wie sie viele Wohnmobile bieten, erklärt die Prüforganisation GTÜ.

in der Heckgarage bleiben die Räder trocken, sind vor Dieben geschützt und lassen sich gut sichern. Traktions- oder Lenkprobleme, gerade bei Fronttrieblern, seien nicht zu befürchten - auch wenn bei schwereren Rädern in der Heckgarage weniger Gewicht auf der Vorderachse liegt.

Alternativ lassen sich die Räder auch auf einem Fahrradträger am Wohnmobil-Heck transportieren. Hier gilt es, die Gewichtsvorgaben zu berücksichtigen.

Beim Gespann aus Pkw und Wohnanhänger, verzichten Urlauber besser auf einen Fahrradträgers am Heck des Caravans. Die GTÜ-Experten raten davon ab, da es zu einer Hebelwirkung kommen kann. Verfügt der Caravan über eine Garage, könne das Gespann empfindlich auf die Ladung im Heck reagieren. Hier gelte es, bei der Gewichtsverteilung gegenzusteuern. Eine Alternative sind Fahrradträger für die Deichsel. Hier müssen Camper die maximal zulässige Stützlast einhalten.

Wer die Räder auf dem Autodach mitnimmt, hat zwar die Mühe beim Hochwuchten der Bikes, wird aber durch ein sehr fahrstabiles Gespann belohnt, so die GTÜ. Je schwerer der Zugwagen, desto fahrstabiler.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Heckklappe und Rampe machen es möglich: In diesem Wohnmobil parkt das Motorrad während der Fahrt quasi direkt im Wohnzimmer. Foto: Judith Michaelis Zweiräder in Wohnmobil mitnehmen Warum laufen, wenn man auch fahren kann: Wo Camper ohnehin ihren halben Hausstand mit in den Urlaub nehmen, wollen sie auch auf der letzten Meile mobil sein. Doch was gibt es bei der Mitnahme von Fahrrad & Co zu beachten?
Aufrecht im Wind: Fahrradträger fürs Dach sind vergleichsweise günstig, verursachen jedoch auch einen höheren Spritverbrauch. Foto: Jens Kalaene Drahtesel huckepack: Fahrradtransport mit dem Auto Wenn das Fahrrad mit in den Urlaub soll, gibt es nur zwei Lösungen: kräftig strampeln oder es bequem mit dem Auto transportieren. Dafür gibt es verschiedene Systeme. Was ist dabei zu beachten?
Mit dem Auto zur Fahrradtour: Wer seine Fahrräder mit dem Auto transportiert, muss für deren sicheren Halt sorgen. Foto: Dekra Fahrradtransport mit dem Auto Oben auf dem Dach oder am Heck? Nimmt man das Fahrrad auf dem Auto mit auf Reisen, sollte man einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Das Wichtigste im Überblick:
Einsatz für die Stichsäge: Für den Innenausbau müssen Sperrholzplatten zugesägt werden. Foto: Florian Schuh Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil Wohnwagen und Wohnmobile liegen im Trend, aber sogar gebrauchte Fahrzeuge sind oft teuer. Mit handwerklichem Geschick lassen sich auch Vans oder Kleinbusse zu Campern umbauen. Was ist dabei zu beachten?