Preis für die E-Auto-Ladung mit Foto oder Screenshot sichern

16.01.2020
Tankstellen weisen den Literpreis für Benzin und Diesel groß über Leuchttafeln und an der Zapfsäule aus. Es gibt auch eine Quittung. Das ist bei Ladesäulen für E-Autos nicht der Fall - was ist zu tun?
Elektrisches Zapfen: Die Preisangaben bei Ladesäulen für Elektroautos sind nicht immer so transparent gestaltet wie bei Tankstellen für Benzin- und Dieselfahrzeuge. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Elektrisches Zapfen: Die Preisangaben bei Ladesäulen für Elektroautos sind nicht immer so transparent gestaltet wie bei Tankstellen für Benzin- und Dieselfahrzeuge. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Elektromobilität kann an der Ladesäule für Verwirrung sorgen. Denn während herkömmliche Tankstellen über große Leuchttafeln und Angaben an der Zapfsäule den Literpreis ausweisen, ist das bei Ladesäulen nicht immer der Fall. Doch wo finde ich als Fahrer eines Elektroautos dann die Angaben - zum Beispiel für einen Preisvergleich oder um später meine Abrechnungen zu kontrollieren?

Die Suche nach dem Preis hängt immer davon ab, wer die Ladesäule betreibt oder mit welcher Ladekarte Autofahrer darauf zugreifen, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. So können unterschiedliche Preise für den Strom an derselben Ladesäule möglich sein - etwa wenn man mit verschiedenen Ladekarten darauf zugreift.

Die Anbieter rechnen unterschiedlich ab, zum Beispiel pro Ladezeit nach angefangener Stunde oder pro Minute, pro Kilowattstunde oder pauschal mit einer Monatsgebühr.

Handyfoto statt gedruckter Quittung

«Zunächst sollte man schauen, welche Angaben auf der Ladesäule selbst gemacht werden», rät Michelle Jahn von der Verbraucherzentrale. Die Juristin empfiehlt, die Angaben etwa mit einem Foto zu dokumentieren.

Werden die Preise nicht an der Ladesäule gezeigt, kann es komplizierter werden. Die Betreiber oder das jeweilige Ladenetzwerk veröffentlichen die Preise dann in einer App oder auf einer Webseite. Auch von diesen Angaben sollte man sich einen Screenshot machen. Denn eine Quittung auf Papier gibt es direkt an der elektrischen Tankstelle in der Regel nicht. Die Rechnung für die Ladung erhalten die Ladekartenbesitzer dann oft erst am Ende des Abrechnungsmonats.

«Es ist rechtlich derzeit nicht geklärt, ob der Preis wie bei Kraftstoff-Tankstellen stets an der Ladesäule selbst angezeigt werden muss», sagt Jahn. Doch auch hier hätten Verbraucher auf Grundlage der Preisangaben-Verordnung und des Bürgerlichen Gesetzbuches ein Recht darauf, einen Gesamtpreis vor dem Strom-Kauf genannt zu bekommen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer. Fest steht, dass die Elektromobilität viele neue Begriffe in den Alltag der Autofahrer bringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Das große Glossar rund ums E-Auto CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschäftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr klingen. Unwissenheit herrscht oft auch bei praktischen Fragen wie Tanken und Reichweite. Eine kleine Stromerkunde schafft Abhilfe.
Marathonläufer: Mit seiner rein elektrischen Reichweite von 50 Kilometern legt der Plug-in-Hybrid VW Golf GTE etwas mehr als eine offizielle Marathondistanz von 42,195 Kilomtern zurück. Foto: Volkswagen AG Mit dem Strom fahren: Welches Elektroauto zu wem passt Die Prämie ist da: Seit Juli können sich Autokäufer, die mit einem Elektroauto liebäugeln, den Kauf mit bis zu 4000 Euro fördern lassen. Zeit, um herauszufinden, welches E-Modell zu welchem Fahrer passt - doch reicht überhaupt die Auswahl dafür?
Unterwegs können Autofahrer ihr Fahrzeug an öffentlichen Ladesäulen aufladen. Foto: Jan Woitas/dpa/dpa-tmn Wie tanken E-Autofahrer am besten? Jede Menge Bezahlmethoden, Preisgefälle, Roaming-Optionen: An der Ladesäule für E-Autos herrscht große Verwirrung. Wo liegen die Probleme, und lichtet sich der Tarifdschungel bald?
Noch stellt das Aufladen eines E-Autos einige Probleme dar. Sie zeigen sich in der geringen Reichweite der Stationen, in den hohen Anschaffungskosten und dem langwierigen Ladevorgang. Foto: Lino Mirgeler/dpa Warum Tanken mit E-Auto kompliziert und manchmal teuer ist Wer mit einem Benzinauto unterwegs ist, findet die günstigste nächstgelegene Tankstelle minutenaktuell per App. Bei einem E-Mobil ist das ganz anders.