Porsche Macan-Top-Modell jetzt auch wieder als Turbo

29.08.2019
Der Stuttgarter Hersteller hat nochmals an seinem Macan-Top-Modell gefeilt: Nicht nur optisch unterscheidet sich der Sportwagen zum Grundmodell, mit einem neuen V6-Motor hebt er sich auch bei der Hardware ab.
Jetzt hat der Porsche Macan auch wieder einen Turbo. Der unbescheidene SUV rollt ab 91 922 Euro aus dem Händler-Schauraum. Foto: Porsche AG
Jetzt hat der Porsche Macan auch wieder einen Turbo. Der unbescheidene SUV rollt ab 91 922 Euro aus dem Händler-Schauraum. Foto: Porsche AG

Stuttgart (dpa/tmn) - Ein halbes Jahr nach dem Facelift gibt es den Porsche Macan jetzt auch wieder als Turbo. Das neue Top-Modell kommt in diesen Tagen zu den Händlern und kostet mindestens 91.922 Euro, teilt Porsche mit.

Dafür gibt es einen in dieser Baureihe neuen V6-Motor mit 2,9-Litern Hubraum, der mit 324 kW/440 PS und 550 Newtonmetern maximalem Drehmoment zu Werke geht. Laut Porsche sind das zehn Prozent mehr Leistung aus 20 Prozent weniger Hubraum. Damit beschleunigt der kompakte Geländewagen, der sich vom Grundmodell vor allem durch eine neue Bugschürze und eine erweiterte Ausstattung unterscheidet, binnen 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dem Vorgänger nimmt er so drei Zehntelsekunden ab.

Das Spitzentempo gibt Porsche mit 270 km/h an, und der Verbrauch liegt bei 9,8 Litern. Das entspricht einem CO2-Ausstoß 225 g/km.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Lamborghini hat angekündigt, genau 63 Exemplare des Aventador Roadster SVJ 63 auf den Markt zu bringen - 1963 ist das Gründungsjahr des Unternehmens. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Das sind die Highlights der Monterey Car Week Ob Rostlaube oder Karbonrenner, Stromer oder Stromlinie, Prototyp oder Oldtimer - selten werden Autos leidenschaftlicher gefeiert als bei der Monterey Car Week in Pebble Beach.
Robustes Doppelpack: Porsches Mittelmotor-Modell weist als Boxster (links) und als Cayman im GTÜ-Gebrauchtwagenreport insgesamt die wenigsten Mängel auf. Foto: Porsche AG/dpa-tmn Gebrauchtwagenreport: Deutsche Marken bei jungen Autos vorn Im neuen Gebrauchtwagenreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) stehen bei den jungen Gebrauchten deutsche Marken meist ganz vorn. Welche Modelle haben die wenigsten Mängel? Auch ihren Mängelreport 2018 hat die GTÜ vorgestellt.
Porsche mit mehr Power: Der neue GTS mit 268 kW/365 PS ist das neue Spitzenmodell der 718er-Baureihe. Es gibt ihn als Cayman und Boxster (Bild). Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Los Angeles Auto Show: Gute-Laune-Offensive im La La Land Etwas weiter im Silicon Valley sitzen Spielverderber wie Tesla, und daheim in Europa drohen Fahrverbote. Doch in Los Angeles ist die Autowelt noch in Ordnung: Die PS-Branche gibt sich zur Auto Show schönen Träumen hin. Für vernünftige Autos ist 2018 auch noch Zeit.
Legende der schnellen Leidenschaft: Den ersten 356 präsentierte Porsche erstmals 1948 im Rahmen des Schweizer Grand Prix in Bern. Foto: Dirk Michael Deckbar Porsche 356 hat mit 70 Jahren noch viel Biss Er sieht stylish aus und ist ein echtes Spaßmobil. Damit hat der 356 alles, was man von einem Porsche erwartet. Kein Wunder, schließlich hat mit ihm vor 70 Jahren die Geschichte des Sportwagenklassikers begonnen.