Porsche Macan ab Herbst mit stärkeren Motoren

25.07.2018
In frischem Gewand und nmit neueren Triebwerken: Der Porsche Macan kommt ab Herbst in einer überarbeiteten Version in den Handel. Am meisten verändert sich bei den Motoren, aber auch bei Design und Touchscreen gibt es Neuerungen.
Aufgefrischtes Design, aktualisiertes Infotainment und modernisierte Motoren: So startet der Macan im Spätherbst in Deutschland in den Handel. Foto: Porsche
Aufgefrischtes Design, aktualisiertes Infotainment und modernisierte Motoren: So startet der Macan im Spätherbst in Deutschland in den Handel. Foto: Porsche

Shanghai (dpa/tmn) - Porsche überarbeitet den Macan. Zur Hälfte der Laufzeit gibt es den Geländewagen deshalb mit aufgefrischtem Design, aktualisiertem Infotainment und modernisierten Motoren. Das teilte der Stuttgarter Hersteller bei der Enthüllung in Shanghai mit.

Der Verkauf beginnt in wenigen Wochen auf dem für dieses Modell wichtigsten Markt China. In Deutschland kommt der Macan erst im Spätherbst in den Handel. Deshalb nennt Porsche auch noch keine Preise.

Von außen ist der Konkurrent für Autos wie Mercedes GLC und BMW X3 an neuen LED-Scheinwerfern und einem durchgehenden Leuchtenband am Heck zu erkennen. Innen machen vor allem ein größerer Touchscreen mit serienmäßiger Online-Verbindung und eine etwas entrümpelte Mittelkonsole den Unterschied.

Am meisten tut sich bei den Motoren: Während der Basisbenziner mit seinen vier Zylindern und 185 kW/252 PS bis auf den Einbau eines Partikelfilters unverändert übernommen wird, tauscht Porsche die Sechszylinder gegen neuere Triebwerke aus Cayenne und Panamera.

Für den Macan S gibt es dann einen 3,0-Liter mit einfachem Lader und 260 kW/354 PS. Der Macan Turbo bekommt einen 2,9-Liter, dem zwei Turbos bis zu 324 kW/440 PS entlocken. Auch als Diesel soll es den Macan weiterhin geben, wozu Porsche aber noch keine konkreten Angaben macht.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gilt als S-Klasser der SUVs mit Stern: Der neue GLS ist nochmal eine Nummer größer und dicker geworden. Foto: Daimler AG Alte Schule auf der Auto Show in New York Was für ein Kontrastprogramm: Während die PS-Branche auf der Messe in Shanghai mit E-Mobilen und Roboter-Autos den Aufbruch in eine neue Zeit feiert, dreht sich bei der Auto Show in New York noch einmal alles um Gelände- und Sportwagen aus einer zu Ende gehenden Ära.
Der neue Cadillac XT6 dürfte im Jahr 2020 auch nach Europa kommen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Die Neuheiten von der Detroit Motor Show 2019 Früher war sie einmal der Taktgeber für das neue Autojahr - doch mittlerweile schlägt die Detroit Motor Show eher leise Töne an. Denn auch 2019 fehlen die ganz großen Neuheiten, Motown spielt deshalb in Moll. Und die meisten Premieren dürften kaum je nach Europa kommen.
Von der staubigen Piste in die Frankfurter Messehallen: Die dritte Generation des Porsche Cayenne soll im September auf der IAA ihre Publikumspremiere feiern. Foto: Daniel Wollstein/Porsche/dpa-tmn Porsche bereitet Start der dritten Cayenne-Generation vor Auf der IAA in Frankfurt will Porsche im September die Neuauflage des Geländewagens Cayenne zeigen. Aktuell ist der Hersteller auf letzten Abstimmungsfahrten unterwegs. Einige Details sind aber schon bekannt.
Alternative Antriebe und die Digitalisierung sind zwei Schwerpunkte der IAA 2017. Foto: Uwe Zucchi/dpa Zwischen Dieselangst und «New Mobility»: IAA des Umbruchs Noch nie war die Zukunft des Autos so ungewiss wie zu dieser IAA. Die Hersteller ringen um umweltgerechte Alternativen zu Verbrennungsmotoren. Gleichzeitig könnten digitale Technologien das Autofahren grundsätzlich verändern.