Porsche bringt neuen Macan zunächst mit zwei Motoren

13.12.2018
Nach einer Überarbeitung will Porsche seinen Macan gegen die kompakte SUV-Klasse von Mercedes und Audi ins Rennen schicken. Mit einem Vierzylinder und einem V6-Turbo bleibt die Motor-Ausstattung eher konventionell. Jedoch kommt erstmals ein Partikelfilter zum Einsatz.
Konkurrent von Mercedes GLC und Audi Q5: Den aufgefrischten Macan startet Porsche zunächst in zwei Motorvarianten. Foto: Porsche/dpa-tmn
Konkurrent von Mercedes GLC und Audi Q5: Den aufgefrischten Macan startet Porsche zunächst in zwei Motorvarianten. Foto: Porsche/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Wenn Porsche Ende 2018 mit der Auslieferung des überarbeiteten Macan beginnt, startet der kleine Geländewagen mit zunächst zwei Motoren. Es gibt den Konkurrenten von Autos wie Mercedes GLC und Audi Q5 ab 58.763 Euro.

Der Macan Turbo ist in Arbeit und auch für die zweite Hälfte der Bauzeit fest eingeplant. Im Grundmodell arbeitet ein 2,0 Liter großer Vierzylinder mit 180 kW/245 PS und 370 Nm, der nun erstmals bei Porsche mit einem Partikelfilter ausgestattet ist. Er ermöglicht den Sprint von 0 auf 100 km/h in 6,7 Sekunden, erreicht bis zu 225 km/h und verbraucht laut Porsche 8,1 Liter (185 g/km CO2).

Wer den Macan S ab 64.356 Euro bestellt, bekommt einen 3,0 Liter großen V6-Turbo, für den Porsche nun 264 kW/354 PS in Aussicht stellt. Damit gelingt die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 5,1 Sekunden, und das Spitzentempo steigt auf 254 km/h. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 8,9 Litern an (204 g/km).

Wie unter der Haube halten sich auch die sonstigen Änderungen im Rahmen: Das Design bekommt nur dezente Retuschen wie das durchgehende Leuchtenband am Heck. Es gibt neue Farben und Felgen sowie eine erweiterte Ausstattung. So hat Porsche das Infotainment-System aktualisiert, einen größeren Bildschirm in die Mittelkonsole gebaut und die Online-Navigation genau wie die LED-Scheinwerfer zum Serienstandard erhoben.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kleiner Kraftmeier: In der Kompaktklasse macht sich Citroen für den C5 Aircross große Hoffnungen im Kampf gegen VW Tiguan und Co. Foto: Thomas Geiger Die Neuheiten vom Pariser Autosalon Paris erstickt zwar schon heute fast am Verkehr. Doch vom Umdenken sind Hersteller auf dem Autosalon weit entfernt. Wer überhaupt zu der Messe kommt, stellt meist ein SUV ins Rampenlicht. Wenigstens fahren immer mehr davon mit Strom - zumindest auf kurzen Abschnitten.
Aufgefrischtes Design, aktualisiertes Infotainment und modernisierte Motoren: So startet der Macan im Spätherbst in Deutschland in den Handel. Foto: Porsche Porsche Macan ab Herbst mit stärkeren Motoren In frischem Gewand und nmit neueren Triebwerken: Der Porsche Macan kommt ab Herbst in einer überarbeiteten Version in den Handel. Am meisten verändert sich bei den Motoren, aber auch bei Design und Touchscreen gibt es Neuerungen.
Robustes Doppelpack: Porsches Mittelmotor-Modell weist als Boxster (links) und als Cayman im GTÜ-Gebrauchtwagenreport insgesamt die wenigsten Mängel auf. Foto: Porsche AG/dpa-tmn Gebrauchtwagenreport: Deutsche Marken bei jungen Autos vorn Im neuen Gebrauchtwagenreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) stehen bei den jungen Gebrauchten deutsche Marken meist ganz vorn. Welche Modelle haben die wenigsten Mängel? Auch ihren Mängelreport 2018 hat die GTÜ vorgestellt.
Frisch aus dem Trainingslager: Unter anderem mehr Leistung, strammeres Fahrwerk und bessere Bremsen soll das neue Performance Package für den Porsche Macan Turbo bieten. Foto: Porsche Nachschlag für den Turbo: Porsche Macan jetzt mit 440 PS Mehrere Hundert Pferdestärken, strammes Fahrwerk, verbesserte Bremsen - das neue Modell des Porsche Macans rüstet auf. In nur 4,4 Sekunden beschleunigt er von 1 auf 100 km/h.