Polizei kontrolliert Auto-Gepäck in der Ferienzeit

21.06.2019
Weil falsch beladene Autos und Wohnmobile im Urlaubsverkehr eine Gefahr darstellen, will die Polizei bundesweit Kontrollen durchführen. Bei Überladung drohen Bußgelder - oder sogar schlimmere Konsequenzen.
Bis oben hin vollgepackt: Die Polizei will mit bundesweiten Kontrollen dafür sorgen, dass das Gepäck im Urlaubsverkehr richtig und sicher verstaut wird. Foto: Sebastian Gollnow
Bis oben hin vollgepackt: Die Polizei will mit bundesweiten Kontrollen dafür sorgen, dass das Gepäck im Urlaubsverkehr richtig und sicher verstaut wird. Foto: Sebastian Gollnow

Potsdam (dpa) - Die Polizei will im Urlaubsverkehr mit verstärkten Kontrollen prüfen, ob Fahrzeuge richtig beladen sind und Gepäck korrekt gesichert ist. Besonders Wohnmobile und Wohnwagen-Gespanne stünden dabei im Fokus, teilte die Brandenburger Polizei mit.

Hier hat die Polizei zum Beginn der Ferien ihre Kontrollen bereits intensiviert. Sie sind Teil der bundesweiten Aktion «Safe Holiday», die noch bis zum 31. August läuft.

Wer mit zu viel Reisegepäck unterwegs ist und kontrolliert wird, dem droht je nach Überladungsgrad ein Warngeld: Bei bis zu 20 Prozent Übergewicht sind 35 Euro fällig. Darüber hinaus kann es auch Punkte in Flensburg geben.

PM der Brandenburger Polizei


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter
Born GmbH ~ km Wiesenstr. 19, 66115 Saarbrücken-Burbach
Busunternehmen Walter Jaich ~ km Falkenberger Str. 20, 04895 Falkenberg/Elster-Großrössen-Kleinrössen

Das könnte Sie auch interessieren
Tarife zu vergleichen, kann sich für Autobesitzer lohnen. Denn die KfZ-Versicherer stehen in einem harten Wettebewerb. Foto: Franziska Gabbert Regionalklassen der Kfz-Haftpflicht: Im Norden oft günstiger In Deutschlands Norden fahren Autofahrer günstiger - zumindest gilt das für ihre Einstufung in der Kfz-Haftpflicht. Das zeigt die neue Regionalstatistik der Versicherer, die auf der Schadenbilanz basiert. Besonders teuer sind die Versicherungsprämien in den Großstädten.
Am Donnerstag (21. April) gibt es in weiten Teilen Deutschlands wieder einen sogenannten Blitz-Marathon mit verstärkten Geschwindigkeitskontrollen der Polizei. Foto: Armin Weigel Blitz-Marathon in vielen Bundesländern Blitz-Marathon nennt die Polizei ihre jährliche Großaktion, mit der sie gegen Raser vorgeht. Auch am kommenden Donnerstag (21. April) werden Autofahrer wieder massenhaft kontrolliert.
Bevor Autohalter eine Kfz-Haftpflicht abschließen, sollten sie einen Blick in die Regionalklassen werfen. Denn damit lassen sich Angebote besser vergleichen. Foto: Jens Schierenbeck/dpa-tmn Neue Regionalklassen der Kfz-Haftpflicht In Deutschlands Norden fahren Autofahrer günstiger - zumindest gilt das für ihre Einstufung in der Kfz-Haftpflicht. Das zeigt die neue Regionalstatistik der Versicherer, die auf der Schadenbilanz basiert. Höhere Klassen gibt es vor allem in den Großstädten.
Im Norden und Osten Deutschlands profitieren Autohalter im regionalen Vergleich von einer niedrigen Einstufung bei der Kfz-Haftpflichtversicherung. Foto: Armin Weigel Neue Regionalklassen der Kfz-Versicherung: Norden günstiger Abgesichert bei einem Auto-Unfall: Autohalter aus den nord- und ostdeutschen Flächenländern können sich weiterhin über niedrige Einstufungen bei der Kfz-Haftpflichtversicherung freuen. Das zeigt die neue Regionalstatistik der Versicherer.