Pininfarina präsentiert Supersportwagen mit Elektroantrieb

06.03.2019
Rasend schnell und elektrisch: Pininfarina schickt auf dem Autosalon in Genf einen Elektrosportler gegen Bugatti und Co ins Rennen. Der Battista soll nur in kleiner Auflage produziert werden.
Der Pininfarina Battista kommt mit seinen Elektromotoren auf insgesamt 1900 PS - damit soll er Konkurrenzmodelle wie den Bugatti Chiron oder den Lamborghini Aventador ausstechen. Foto: Nicolas Blandin
Der Pininfarina Battista kommt mit seinen Elektromotoren auf insgesamt 1900 PS - damit soll er Konkurrenzmodelle wie den Bugatti Chiron oder den Lamborghini Aventador ausstechen. Foto: Nicolas Blandin

Genf (dpa/tmn) - Pininfarina stellt auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März) einen Supersportwagen mit Elektroantrieb vor. Damit will sich der Designdienstleister und Karosseriebauer zum Automobilhersteller mausern und Konkurrenzmodelle wie den Bugatti Chiron oder den Lamborghini Aventador ausstechen.

Das neue Modell trägt den Vornamen des Firmengründers Battista und soll 2020 in den Handel kommen, teile der Hersteller mit. Angetrieben wird der Zweisitzer von Elektromotoren mit zusammen 1397 kW/1900 PS, die aus einem 120 kWh-Akku gespeist werden. Sie beschleunigen den aus Karbon gefertigten Flachmann für zwei Personen in weniger als zwei Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglichen ein Spitzentempo von 350 km/h. Die Reichweite soll bei bis zu 450 Kilometern liegen.

Den exakten Preis hat Pininfarina noch nicht genannt, aber bereits auf über zwei Millionen Euro taxiert. Dem Erfolg des Battista sollte das keinen Abbruch tun: Mehr als 150 Exemplare wollen die Italiener nicht bauen, und die meisten davon sind nach eigenen Angaben bereits verkauft.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Waschechter Stromer: Der Supersportwagen Pininfarina Battista fährt rein elektrisch. Foto: Nicolas Blandin/dpa-tmn Genfer Salon ist Startschuss für E-Autos in Europa Viele Neuheiten fahren auf dem Genfer Autosalon als reine E-Autos vor: Sportwagen, Kleinwagen und Geländewagen ebenso wie schnieke Coupés. Beginnt das Elektrozeitalter nun wirklich, oder ist das Ganze nur viel Gesumme um nichts?
Für 2021 als Serienmodell geplant: Der Crossover Audi Q4 e-tron, in Genf noch mit dem Zusatz «concept» versehen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Das sind die Neuheiten vom Genfer Autosalon Der Genfer Autosalon 2019 zeigt: Die Elektromobilität hat das Zeug zum Massenphänomen. Doch weil Umbrüche nicht plötzlich geschehen, dreht auch die alte PS-Welt bei der Messe in der Schweiz nochmal auf.
Formel-1-Legende Emerson Fittipaldi präsentiert in Genf mit dem EF7 Vision Gran Turismo by Pininfarina das erste Projekt seiner neuen Sportwagenmarke. Foto: Nicolas Blandin/dpa-tmn Supersportwagen: Fittipaldi EF7 Vision Gran Turismo Es ist das erste Projekt von Formel-1-Legende Emerson Fittipaldi: Auf dem Genfer Autosalon präsentiert er seinen Supersportwagen. Herzstück des EF7 Vision Gran Turismo ist ein V8-Saugmoter mit 441 kW/600 PS.
Keilförmige Legende: Der Stratos-Nachbau ahmt die Linie des legendären Lancia-Sportlers nach. Foto: Manifattura Automobili Torino/dpa-tmn Nachbau des Lancia Stratos geht in Kleinserie Der Lancia Stratos war ein legendärer Rallye-Wagen. Nun wird an einem Nachbau des Coupés gefeilt. Die Auflage des neuen Stratos wird streng limitiert sein.