Peugeot 3008 ab 2021 mit neuem Design und mehr Assistenten

01.09.2020
Vor über einem halben Jahrzehnt rückte Peugeot den 3008 in zweiter Generation viel näher in Richtung SUV. Bald steht ein Facelift an.
Peugeot spendiert seinem SUV 3008 eine Modellpflege zum Jahreswechsel. Foto: Peugeot/dpa-tmn
Peugeot spendiert seinem SUV 3008 eine Modellpflege zum Jahreswechsel. Foto: Peugeot/dpa-tmn

Rüsselsheim (dpa/tmn) - Der Peugeot 3008 bekommt zum Jahreswechsel eine Modellpflege. Wie der französische Hersteller mitteilte, wird bei dem kompakten Geländewagen dabei neben dem Design der Frontpartie vor allem die technische Ausstattung auf Vordermann gebracht. Die neuen Preise wurden nicht genannt.

So gibt es modernisierte digitale Instrumente mit mehr Einstellmöglichkeiten, einen größeren Touchscreen sowie weitere Assistenzsysteme. In dieser Klasse ungewöhnlich: ein Nachtsichtsystem mit einer Infrarot-Kamera. Daneben kann man das SUV künftig auch mit Abstandstempomat samt aktiver Spurführung sowie einer verbesserten Fußgänger- und Verkehrszeichen-Erkennung bestellen.

Nichts dagegen ändert sich unter der Haube. Es gibt den 3008 weiterhin als Benziner mit 96 kW/131 PS oder 133 kW/181 PS sowie als Diesel mit ebenfalls 96 kW/131 PS. Außerdem sind zwei Plug-in-Hybride auf Basis eines 1,6-Liter-Beniners im Angebot.

Die kommen jeweils auf eine elektrische Reichweite von knapp 60 Kilometer. Es gibt sie laut Peugeot mit einem E-Motor und einer Systemleistung von 165 kW/225 PS oder mit zwei Elektro-Motoren, mit denen die gemeinsame Leistung auf 220 kW/300 PS steigt. Weil einer der beiden E-Motoren direkt auf die Hinterachse wirkt, ist das die einzige Modellvariante des 3008, die über Allradantrieb verfügt.

© dpa-infocom, dpa:200901-99-384757/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Honda E kommt zwar in Retro-Optik daher, ist mit seinem Elektromotor aber zugleich ein Sinnbild für den Aufbruch der Japaner in die Ära der E-Mobilität. Foto: Honda/dpa-tmn Die neuen Autos für 2020 Das kommende Autojahr ist für die PS-Branche eine Zäsur. Strengere CO2-Vorgaben bringen die E-Mobilität gehörig in Fahrt. Dennoch gibt es auch zahlreiche Premieren mit Verbrennungsmotor.
Neue Generation: Mercedes bringt das neue Modelle seiner B-Klasse. Foto: Daimler AG Das bringt das Autojahr 2019 Das Beste von heute und jede Menge für morgen - klingt wie Werbung eines Radiosenders, passt aber auch aufs neue Autojahr. Mitten im Wandel der Mobilität fahren die Hersteller mit neuen Modellen aus der alten Autowelt und viele Premieren für eine neue Zeit auf.
Rustikales Debüt: Alfa Romeo wagt sich mit dem Stelvio zum ersten Mal ins Gelände. Foto: Alfa Romeo Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017 Vernünftige Kleinwagen, praktische Familienkutschen, trendige SUV und traumhafte Sportwagen: Auch 2017 gibt es wieder jede Menge neue Autos - und sogar das Wiedersehen mit einer fast vergessenen Marke.
Das LED-Matrix-Licht «Intellilux» ist ein Ausstattungsdetail des neuen Opel Corsa, der im Herbst 2019 in den Handel kommen soll. Foto: Opel Automobile GmbH Neuer Opel Corsa auch rein elektrisch und mit Matrix-Licht Matrix-Scheinwerfer und elektrischer Antrieb: Das sind die wichtigsten Neuerungen, die Opel für den nächsten Corsa ankündigt, der ab Herbst auf den Markt kommen soll.