Opel Corsa D und E als Gebrauchtwagen

16.04.2019
Unter den Kleinwagen ist er ein absoluter Klassiker: der Opel Corsa. Die seit 1982 gebaute Modellreihe wird mittlerweile in der 5. Generation produziert. Als Gebrauchter ist das Fahrzeug aber nur bedingt zu empfehlen.
Von seinem Kleinwagen Corsa legt Opel auch sportliche Modelle auf, wie hier etwa eine OPC-Variante der Generation D. Foto: Axel Wierdemann/Opel Automobile GmbH
Von seinem Kleinwagen Corsa legt Opel auch sportliche Modelle auf, wie hier etwa eine OPC-Variante der Generation D. Foto: Axel Wierdemann/Opel Automobile GmbH

Berlin (dpa/tmn) - Der Opel Corsa ist gemessen an den Verkaufszahlen einer der beliebtesten Kleinwagen. Der Konkurrent von VW Polo und Co. überzeugt Experten durch gute Fahreigenschaften und sein handliches Format.

Als Gebrauchtwagen ist er eine bedingte Kaufempfehlung - weil sich im Alter die Gebrechen mehren, wenn auch nicht ganz so sehr wie bei manchem Mitstreiter.

- Modellhistorie: Nach der Einführung der Corsa-Modellreihe im Jahr 1982 debütierte die vierte Generation (D) 2006. Die Modellpflege von 2010 brachte vor allem eine neue Frontpartie. 2014 löste ihn der aktuelle Corsa E ab.

Abmessungen (LxBxH): Corsa D: 3,99 m x 1,71 m bis 1,74 m x 1,49 m; Corsa E: 4,02 m bis 4,04 m x 1,74 m bis 1,75 m x 1,48 m; Kofferraumvolumen: Corsa D: 285 l bis 1050 l (Dreitürer); 285 bis 1100 l (Fünftürer); Corsa E: 280 l bis 1090 l (Dreitürer); 285 bis 1120 l (Fünftürer).

- Karosserievarianten: Drei- sowie Fünftürer.

- Stärken: Der Corsa besitzt überzeugende Fahreigenschaften, federt komfortabel ab. Ausnahme bilden die Sportversionen, allen voran die OPC-Corsas, die härter abgestimmt und schneller sind. Bei der Hauptuntersuchung (HU) fallen positiv auf: Bremsleitungen, -schläuche und -scheiben. Auch gegen Rost scheinen beide Auflagen resistent, so der «Auto Bild Tüv Report 2019». Die Abgasuntersuchung meistern sowohl der D als auch der E meist mit Bravour.

- Schwächen: Bei der HU fällt der E im Grunde nur mit Fuß- und Feststellbremse auf, deren Funktion überdurchschnittlich oft schwächelt. Der Vorgänger krankt über alle Baujahre oft an Federn und Dämpfern, auch aufgrund häufig verstellter Scheinwerfer bekommt er die Plakette regelmäßig nicht auf Anhieb. Ölverlust ist ab der zweiten HU ein massives Problem. Ältere Corsa neigen zu Aussetzern der Elektronik.

- Pannenverhalten: Der ADAC schreibt mit Blick auf die hauseigene Statistik: «Die jüngeren Corsas landen im Mittelfeld, die älteren Modelle haben absolut gesehen mehr Mängel, im Vergleich zu gleich alten Konkurrenzfahrzeugen sind sie aber gut.» Die Pannenhelfer mussten ausrücken wegen Defekten an Zündspulen bei Autos von 2010 bis 2015, Türschlössern der Fahrerseite (2009 bis 2014),Zündkerzen (2008 bis 2009) und Wegfahrsperren (2008).

- Motoren: Benziner: Drei- und Vierzylinder von 44 kW/60 PS bis 155 kW/211 PS; Diesel: Vierzylinder mit 55 kW/75 PS bis 96 kW/130 PS. Der Corsa D wurde auch mit einem LPG-Motor gebaut, der im Autogasbetrieb 61 kW/83 PS abgibt.

- Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- Corsa D 1.6 Turbo (Dreitürer, 2012); 110 kW/150 PS (Vierzylinder); 95.000 Kilometer; 7225 Euro. - Corsa D 1.2 (Fünftürer, 2014); 63 kW/85 PS (Vierzylinder); 70.000 Kilometer; 7525 Euro (LPG-Version: 6750 Euro). - Corsa E 1.0 Turbo (Dreitürer, 2017); 66 kW/90 PS (Dreizylinder); 29.000 Kilometer; 9125 Euro.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nicht ganz problemfrei: Der geräumige Kleinwagen C3 von Citroën. Foto: Citroën Citroën C3 - rundes Auto mit Ecken und Kanten Das Auge erfreut der Citroën C3 allemal - auch als Gebrauchtwagen. Funktional verursacht das Modell eher Probleme. Bei der Hauptuntersuchung werden insbesondere Achsfedern und Dämpfer auffällig - aber nicht nur.
Die dritte Rio-Generation (Bild) hat aber einen großen Schritt nach vorn gemacht. Foto: Kia Älterer Kia Rio häufig Mängel an Bremsbauteilen Der Rio fällt etwas geräumiger aus als seine Konkurrenten in der Kleinwagenklasse. Das kleine Plus wandelt sich durch verschiedene technische Mankos schnell wieder in ein Minus. Erst ab Generation drei ist der Rio zu empfehlen.
Der Audi A6 liegt aktuell in der Gesamtwertung beim jährlichen Gebrauchtwagenreport der Prüfstelle Dekra auf dem ersten Platz. Foto: Audi AG/dpa-tmn Gebrauchtwagenreport: Deutsche Modelle bleiben Spitze Nach wie vor gelten Gebrauchtwagen deutscher Hersteller im Vergleich als besonders zuverlässig. Ein Schwede hat nun aber laut Prüforganisation Dekra aufgeholt.
Zuverlässiger Zeitgenosse: In der Pannenstatistik des ADAC liegt der Toyota Yaris weit oben, doch ein perfektes Auto ist auch er nicht, wie einige Mängel und Rückrufe beweisen. Foto: Toyota Den Rückrufen zum Trotz: Der Toyota Yaris fährt zuverlässig