Nicht auf Auswuchten der Räder verzichten

26.11.2018
Unwuchten an Autorädern können das Unfallrisiko beim Fahren erhöhen. Auch um Folgeschäden am Fahrzeug zu vermeiden, ist das Auswuchten beim Montieren der Winterreifen Plicht.
Autofahrer sollten beim Wechsel auf Winterreifen auch das Auswuchten der Räder in Auftrag geben. Foto: Sina Schuldt
Autofahrer sollten beim Wechsel auf Winterreifen auch das Auswuchten der Räder in Auftrag geben. Foto: Sina Schuldt

Stuttgart (dpa/tmn) - Beim Wechsel auf Winterreifen sollten Autofahrer nicht vergessen, die zu montierenden Räder auch auswuchten zu lassen. Das rät die Expertenorganisation Dekra.

Wer darauf verzichtet, riskiert ansonsten durch den unrunden Lauf Vibrationen, die nicht nur den Fahrkomfort stören, sondern auch die Sicherheit gefährden können. Außerdem leiden besonders Radlager, Aufhängungen und die Karosserie.

Schon eine Unwucht von zehn Gramm kann große Auswirkungen durch die Fliehkraft beim Fahren haben. Bei 100 km/h wirke das wie etwa 2,5 Kilo und bei Tempo 200 wie 10 Kilogramm, nennt Dekra ein Beispiel.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Einer für alle Fälle: Für manche Autofahrer können sich Ganzjahresreifen lohnen. Foto: Sina Schuldt Für wen sich Ganzjahresreifen lohnen Keine Umrüstung, niedrigere Anschaffungskosten: Für Ganzjahresreifen spricht einiges. Während sie sich von Winterreifen weniger unterscheiden, schwächeln sie jedoch beim Bremsweg im Sommer. Kümmern muss das aber nicht jeden Autofahrertyp.
Eine defekte Scheinwerfer-Lampe lässt sich auch selbst austauschen - danach sollten Fahrer die Scheinwerfereinstellung aber von einer Werkstatt prüfen lassen. Foto: Bodo Marks Öl und Zündkerzen wechseln: Auto-Wartung in Eigenregie Ölwechsel, Zündkerzen tauschen und neue Lampen einschrauben - alles Service-Arbeiten, die früher viele Autofahrer in Eigenregie erledigten. Ist das heute auch noch möglich?
Haftungserweiterung: Grobstolliges Profil und Spikes vergrößeren den Grip von Reifen auf Eis und Schnee. Foto: Kay Tkatzik Sturzfrei und fit durch den Winter radeln Fahrradfahren im Winter? Kein Problem. Das Zweirad ist keineswegs nur ein Schönwetter-Fortbewegungsmittel. Fachleute raten aber dazu, den Drahtesel und die eigene Fahrweise gut auf die kalte Jahreszeit einzustellen.
Ist in der Osterzeit noch mit frostigen Nächten zu rechnen, verschieben Autofahrer den Reifenwechsel besser auf einen späteren Termin. Foto: Marcus Brandt Mit dem Wechsel auf Sommerreifen noch warten Beim Reifenwechsel orientieren sich viele Autofahrer an der Faustregel «von Ostern bis Oktober». Doch sind die Osterfeiertage in diesem Jahr wirklich der geeignete Zeitpunkt für den Austausch?