Neuer Toyota Supra kommt mit 340 PS für 62.900 Euro

15.01.2019
Ein Altbekannter aus Japan feiert in Detroit sein Comeback. Toyota hat seinen Sportwagen Supra neu aufgelegt. Diesmal fährt die Legende mit einer Spitzenleistung von 340 PS.
Neuer Sportler aus Nippon: Toyota bringt im Sommer 2019 sein Sportwagenmodell Supra zurück auf die Straßen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn
Neuer Sportler aus Nippon: Toyota bringt im Sommer 2019 sein Sportwagenmodell Supra zurück auf die Straßen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn

Detroit (dpa/tmn) - Der      kehrt zurück: Nach rund 20 Jahren Pause feiert der japanische Autohersteller jetzt auf der Detroit Motor Show (14. bis 27. Januar) das Comeback seines bisher letzten großen Sportwagens und kündigt den Verkaufsstart für den Spätsommer 2019 an.

Zu Preisen ab 62.900 Euro gibt es dann ein zweisitziges Coupé mit einem stark auf den Fahrer ausgelegten Innenleben samt digitalem Cockpit und tief ausgeschnittenen Sitzen. Technisch eng verwandt mit dem BMW Z4, hat der Supra zwar eine eigene Karosse, er bedient sich beim Antrieb aber aus dem BMW-Regal. So steckt unter seiner Haube ein 3,0 Liter großer Reihensechszylinder aus München, der 250 kW/340 PS leistet und über eine Automatik die Hinterachse antreibt. Damit erreicht der Supra einen Sprintwert von 4,3 Sekunden. Zu Verbrauch und Höchstgeschwindigkeit macht Toyota bisher noch keine Angaben.

Detroit Motor Show


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der neue Cadillac XT6 dürfte im Jahr 2020 auch nach Europa kommen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Die Neuheiten von der Detroit Motor Show 2019 Früher war sie einmal der Taktgeber für das neue Autojahr - doch mittlerweile schlägt die Detroit Motor Show eher leise Töne an. Denn auch 2019 fehlen die ganz großen Neuheiten, Motown spielt deshalb in Moll. Und die meisten Premieren dürften kaum je nach Europa kommen.
Japanischer Luxus: Lexus zeigt in Detroit mit dem überarbeiteten 5,23 Meter langen LS sein Flaggschiff. Foto: Thomas Geiger PS-Branche gibt sich bodenständig in Detroit Autonomes Fahren, Elektroantrieb, ultimative Vernetzung: Noch eine Woche zuvor bei der Elektronikmesse CES in Las Vegas hat die Automobilindustrie in die Zukunft geschaut. Doch auf der Detroit Motor Show zeigt sie Neuheiten vor allem nach alter Väter Sitte.
Das Lexus LC Cabrio zeigt sich den Besuchern der Detroit Motor Show 2019 lediglich als Studie. Foto: Lexus/dpa-tmn Lexus LC kommt vielleicht auch als Cabrio Viele Autohersteller bieten ihre hochpreisigen Coupé-Modelle auch in einer Cabrio-Variante an. Lexus denkt nun ebenso über einen solchen Schritt nach und präsentiert seinen Coupé LC auf der Detroit Motor Show als offene Version mit Stoffhaube.
Mächtiger Pick-up: Der Ram1500 von FiatChrysler verliert beim Generationswechsel immerhin zwei Zentner Gewicht. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit Anders als auf der CES in Las Vegas sucht man auf der Motorshow in Detroit neue Technologien vergebens. Stattdessen zeigen die Aussteller viele neue Autos aus altem Schrot und Korn. Aber genau das ist es, was sich in Amerika am besten verkauft.