Neuer Tipo am Start: Im Juni kommt der Fiat-Fünftürer

11.05.2016
Für Freunde von Fiat hat das Warten bald ein Ende: Im März gab es die neue Limousine, Mitte Juni soll nun der Fünftürer folgen. Potentielle können sich schon auf Fahrtgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h freuen.
Ab Mitte Juni bringt Fiat den neuen Tipo als fünftüriges Schrägheck ab 14 990 Euro in den Handel. Foto: Fiat/Aldo Ferrero
Ab Mitte Juni bringt Fiat den neuen Tipo als fünftüriges Schrägheck ab 14 990 Euro in den Handel. Foto: Fiat/Aldo Ferrero

Turin (dpa/tmn) - Die Limousine war nur das Vorspiel: Drei Monate nach der Premiere des Stufenhecks bringt Fiat den neuen Tipo jetzt als Fünftürer mit steilem Abschluss in die Kompaktklasse. Das neue Modell geht dem Hersteller zufolge Mitte Juni in den Handel und kostet mindestens 14 990 Euro.

Genau wie die Limousine gibt es das Schrägheck mit zwei Benzinern mit 1,4 Liter Hubraum und zwei Dieselmotoren mit 1,3 und 1,6 Liter Hubraum, die jeweils 70 kW/95 PS und 88 KW/120 PS leisten. Damit sind Spitzengeschwindigkeiten bis 200 km/h möglich.

Der Normverbrauch liegt laut Fiat im besten Fall bei 3,7 Litern Diesel und im ungünstigsten bei 6,0 Litern Benzin. Das entspricht CO2-Werten von 98 bis 139 g/km.

Wem die 440 Liter Stauraum des Fünftürers nicht genügen, den vertröstet Fiat auf September. Dann gibt es den Tipo um 20 Zentimeter gestreckt auch als Kombi mit mindestens 550 Litern Stauraum. Offiziell steht dafür noch kein Preis fest, doch stellt das Unternehmen einen Aufschlag von 1000 Euro in Aussicht.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sichergestellt: Der Zoll präsentiert gefälschte Autoteile. Foto: Bernd von Jutrczenka Gefälschte Auto-Ersatzteile erkennen Luxusuhren, Lederwaren oder Markenmode: Dass Kriminelle allerlei Gebrauchsgüter kopieren, ist hinlänglich bekannt. Doch die Produktpiraten fälschen auch Autoteile - und überschwemmen den Markt mit riskanten Schnäppchen, deren Einbau böse enden kann.
Harley-Davidson bringt noch 2019 eine elektrische Harley auf den Markt. Foto: Harley-Davidson Die Vor- und Nachteile von Elektromotorrädern Fahrräder, Roller und Autos fahren mittlerweile immer öfter elektrisch. Doch wie ist das bei Motorrädern? Wer bietet überhaupt elektrische Maschinen an und welche Vor- oder auch Nachteile müssen Interessierte berücksichtigen?
Ab Ende September: Der Nachfolger des Ferrari FF startet als GTC4 Lusso zu Preisen ab 261 883 Euro. Foto: Ferrari Reisen und rasen: Der neue Ferrari GTC4Lusso Sportliches Reisen ist die Spezialität der GT-Modelle. So ein «Gran Turismo» verbindet Komfort und Sport. Beim neuen Ferrari GTC4Lusso ab September könnte man das Motto aber auch reisen und rasen nennen - denn der Viersitzer mit 800 Litern Kofferraum bringt es auf 335 km/h.
Ein Ferrari Testarossa aus dem Jahr 1988. Der Kult-Name wird wohl bald auch für Fahrräder, E-Bikes und Rasierer genutzt werden. Foto: Uli Deck/dpa Gericht entzieht Ferrari die Marke Testarossa Der Ferrari Testarossa lässt die Herzen von Sportwagen-Fans seit vielen Jahren höher schlagen. Doch nun hat ein Gericht in Düsseldorf den Italienern die Marke Testarossa entzogen.