Neuer Renault Captur startet Ende des Jahres bei 17.950 Euro

17.10.2019
Bei Renault steht die zweite Generation des erfolgreichen Capturs in den Startlöchern und soll zum Jahreswechsel in den Handel kommen. Was bietet der kleine Crossover zwischen Kleinwagen und SUV?
Crossover Captur: Zum Jahreswechsel bringt Renault die zweite Generation in den Handel. Foto: Yannick Brossard/Renault/dpa-tmn
Crossover Captur: Zum Jahreswechsel bringt Renault die zweite Generation in den Handel. Foto: Yannick Brossard/Renault/dpa-tmn

Brühl (dpa/tmn) - Renault bereitet den Start des neuen Captur vor. Der kleine Crossover kommt in zweiter Generation zum Jahreswechsel in den Handel. Er kostet laut Hersteller mindestens 17.950 Euro.

Dafür gibt es den geräumigen Verwandten des Clio mit deutlich mehr Platz, so Renault weiter. Die Franzosen haben die Länge um elf Zentimeter auf 4,23 Meter gestreckt und ihrem wichtigsten Modell drei Zentimeter mehr Radstand spendiert.

So können auf der verschiebbaren Rückbank auch Erwachsene sitzen. Der Innenraum zeigt sich in neuem Glanz mit zahlreichen Chrom-Applikationen, einem großen Touchscreen und einem gewaltigen Digitaldisplay hinter dem Lenkrad. Der Kofferraum fasst bis zu 536 Liter.

Neues bei den Assistenzsystemen

Zugleich wurde bei den Komfort- und Assistenzsystemen aufgerüstet: LED-Scheinwerfer sind serienmäßig. Es gibt ein schlüsselloses Zugangssystem, das den Wagen schon bei Annäherung öffnet und im Stau hält der Captur nicht nur alleine Spur und Abstand, sondern stoppt auch automatisch und fährt von alleine wieder an.

Auch die Motoren sind neu: Zum Start setzt Renault auf drei Benziner mit 1,0 oder 1,3 Litern Hubraum und 74 kW/100 PS bis 113 kW/154 PS. Ein Diesel schöpft aus 1,5 Litern Hubraum 85 kW/115 PS. Damit schafft der Captur Geschwindigkeiten von 173 bis 202 km/h und kommt auf Verbrauchswerte zwischen 4,1 Litern Diesel und 5,6 Litern Benzin. Das entspricht einem CO2-Ausstoß zwischen 108 und 128 g/km.

Spannend wird es aber im nächsten Jahr, wenn der Captur als erster Renault mit Plug-in-Hybrid kommt. Er soll mit 9,8 kWh Batteriekapazität eine elektrische Reichweite von 45 Kilometern haben und auch ohne den Verbrenner ein Spitzentempo von 135 km/h erreichen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Herbst bringt Renault die neue Generation des Crossovers Captur an den Start. Foto: Renault/dpa-tmn Renault Captur kommt mit mehr Platz und als Plug-in-Hybrid Der Captur macht als Crossover den Spagat zwischen Kleinwagen und SUV. Renault schickt im Herbst die zweite Generation dieses Modells an den Start. Was kann der Kleine nach dem Generationswechsel?
Cabrio aus dem Bilderbuch: Der BMW 4er in der offenen Version. Foto: BMW Automobile Formenlehre: Die wichtigsten Karosserievarianten Die ersten Autos sahen noch alle gleich aus. Doch spätestens mit Aufkommen des Karosseriebauer-Metiers nahm die Differenzierung ihren Lauf. Heute gibt es bald ein Dutzend Aufbau-Varianten für Autos - und die Auswahl wächst und wächst.
Vornehmer Lastenträger aus Schweden: Der neue Volvo V90. Foto: Thomas Geiger Normalos mit Nutzwert: Kombis und Vans in Genf Von wegen SUV und Crossover: Im Windschatten der aufgebockten Allwege-Autos rollen auch viele ganz normale Familienkutschen an. Bis vor kurzem schon fast abgeschrieben, sind Kombis und Vans auf dem Genfer Salon die stillen Stars.
Kleiner Kraftmeier: In der Kompaktklasse macht sich Citroen für den C5 Aircross große Hoffnungen im Kampf gegen VW Tiguan und Co. Foto: Thomas Geiger Die Neuheiten vom Pariser Autosalon Paris erstickt zwar schon heute fast am Verkehr. Doch vom Umdenken sind Hersteller auf dem Autosalon weit entfernt. Wer überhaupt zu der Messe kommt, stellt meist ein SUV ins Rampenlicht. Wenigstens fahren immer mehr davon mit Strom - zumindest auf kurzen Abschnitten.