Neuer Porsche 911 Turbo kommt mit bis zu 650 PS

07.11.2019
Porsche spendiert kommendes Frühjahr auch der achten Generation seines Neunelfers ein Turbo-Modell - und das legt an Kraft zu.
Seit 45 Jahren krönt der Turbo die Neunelfer-Reihe, auch die achte Generation bekommt 2020 wieder einen. Foto: Porsche AG/dpa-tmn
Seit 45 Jahren krönt der Turbo die Neunelfer-Reihe, auch die achte Generation bekommt 2020 wieder einen. Foto: Porsche AG/dpa-tmn

Nizza (dpa/tmn) - Porsche legt letzte Hand an das Topmodell der 911-Familie. Der Sportwagenhersteller bereitet für das Frühjahr die Markteinführung des neuen Turbo und Turbo S vor, wie Porsche bei Testfahrten mitteilte. Die Turbos gibt es wieder als Coupé oder Cabrio und machen noch einmal einen gewaltigen Leistungssprung.

Statt bislang 426 kW/580 PS kitzeln die Ingenieure jetzt bis zu 478 kW/650 PS aus dem 3,8 Liter großen Sechszylinder im Heck und heben gleichzeitig das maximale Drehmoment auf 800 Nm an. Zwar soll die Höchstgeschwindigkeit unverändert bei 330 km/h liegen, doch werde der Sprint von 0 auf 100 um 0,2 auf 2,7 Sekunden verkürzt, berichtet Baureihenleiter Frank-Steffen Walliser.

Zum stärkeren Motor verspricht Porsche für die Topmodelle der inzwischen achten Generation des Neunelfers noch eine optimierte Straßenlage durch eine Verbesserung des aktiven Frontspoilers, des neu abgestimmten Fahrwerks und der Mischbereifung. Und natürlich gibt es auch ein etwas markanteres Design. So trägt der Turbo nicht nur einen festen Heckspoiler, sondern überragt die anderen Modelle der Familie auch in der Breite um rund vier Zentimeter.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Mercedes-AMG GLE 53 setzt auf erste Elektrounterstützung mit Starter-Generator. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Werkstuner entdecken die Elektrifizierung In Zeiten strengerer CO2-Grenzwerte und größerer Klimasorgen führt kein Weg mehr an der Elektrifizierung vorbei. Trotzdem setzen die Autohersteller weiter auf Power.
Die Form des Elfers grundlegend zu ändern, käme wohl einem Frevel gleich: Daher zeigt der neue Porsche 911 nur marginale Änderungen bei Form und Format. Foto: Porsche AG Porsche bereitet nächste Generation des 911 vor Auf letzten Testfahrten rund um San Francisco gab Porsche weitere Details zur neuen 911-Generation bekannt. Kommt ein Elfer als Plug-in-Hybrid, und was ist mit Vierzylinder-Versionen?
Mit dem GT will McLaren mehr Alltagskomfort und extrem rasante Fahrleistungen kombinieren. Foto: McLaren/dpa-tmn Startet im vierten Quartal ab 198.000 Euro McLaren erweitert die Produktpalette um einen Gran Turismo. Der will den Kunden mehr Komfort für den Alltag bieten. Doch 326 km/h Spitze schafft der GT trotzdem. Was kann der Komfort-Renner noch?
Renner unter Strom: Der Elektro-Porsche Taycan leistet bis zu 761 PS und kann bis zu 260 km/h schnell werden. Foto: Porsche AG/dpa-tmn Porsche Taycan ab Anfang 2020 auf der Straße Porsche schickt seine E-Autos auch als Turboversion auf die Straße. Der erste rein elektrische Renner aus Zuffenhausen kommt so auf maximal 761 PS.