Neuer Peugeot 208 kommt auch als Elektroauto

25.02.2019
Im Herbst bringt Peugeot die neue Generation seines Kleinwagens 208 auf den Markt. Er feiert auf dem Genfer Autosalon Premiere und ist erstmals auch als Elektroauto zu bekommen.
Frischer Franzose: Den neuen 208 bringt Peugeot im Herbst auch als E-Auto auf den Markt. Foto: Peugeot/dpa-tmn
Frischer Franzose: Den neuen 208 bringt Peugeot im Herbst auch als E-Auto auf den Markt. Foto: Peugeot/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Peugeot bringt einen neuen 208. Der Kleinwagen gibt seinen Einstand auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März) und steht im Oktober bei den Händlern, erstmals auch als vollelektrische Variante E-208.

Der in der Länge um sieben Zentimeter gewachsene, zugunsten der sportlichen Silhouette aber um vier Zentimeter flachere Kleinwagen nutzt dem Hersteller zufolge eine neue Plattform und übernimmt viele Designmerkmale vom Flaggschiff 508.

Dazu zählen außen etwa die «Haifischzähne» des Tagfahrlichtes und das durchgehende Band der Rückleuchten und innen die digitalen Instrumente sowie die Schalter-Klaviatur für Klima und Co. Der 508 stand aber nicht nur beim Aussehen Pate, sondern auch bei der Ausstattung. So kündigt der Hersteller für den 208 Optionen wie eine automatische Abstandsregelung mit Staufunktion, eine aktive Spurführungshilfe und einen umfassenden Parkassistenten an.

Neben einer Reihe noch nicht näher bestimmter Benzinern und Dieseln wird es erstmals einen Elektromotor geben. Er hat laut Peugeot 100 kW/136 PS und 230 Nm, beschleunigt den Wagen in 8,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kommt mit einer Akkukapazität von 50 kWh laut WLTP auf eine Reichweite von 340 Kilometern.

Die Preise will der Hersteller im Juni mitteilen, so eine Sprecherin. Die Auslieferungen der Benziner und Diesel starten demnach im Oktober. Die Elektroversion rollt ab Januar 2020 zu den Kunden. Auf der gleichen Plattform baut die Konzernschwester Opel zum Herbst den nächsten Corsa, den es ebenfalls als E-Auto geben wird.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Wird das der nächste Käfer oder Golf? Die Frage dürfte bis zum Ende des Jahrzehnts offen bleiben, denn bis dahin hat VW eine Serienversion der Studie I.D. angekündigt. Foto: Thomas Geiger In Paris beginnt die Zukunft des Autos Die Autohersteller zeigen auf dem Pariser Salon den Weg in eine bessere Zukunft und wollen der intelligenten Elektromobilität doch noch zum Durchbruch verhelfen. Bis der kommt, geht es weiter wie bisher - mit smarten Kleinwagen sowie SUV, SUV und noch mal SUV.
Elektroautos gehören zu den Schwerpunkten der diesjährigen IAA. Foto: Boris Roessler/dpa Elektroautos im Fokus der IAA: VW startet Offensive Noch haben sich die düsteren Wolken im Diesel-Skandal nicht verzogen - doch gleichzeitig nimmt die E-Auto-Offensive immer deutlicher Fahrt auf. Volkswagen erhöht die Investitionen massiv, BMW zeigt den Tesla-Herausforderer. Und Daimler hat große Pläne mit Smart.
Waschechter Stromer: Der Supersportwagen Pininfarina Battista fährt rein elektrisch. Foto: Nicolas Blandin/dpa-tmn Genfer Salon ist Startschuss für E-Autos in Europa Viele Neuheiten fahren auf dem Genfer Autosalon als reine E-Autos vor: Sportwagen, Kleinwagen und Geländewagen ebenso wie schnieke Coupés. Beginnt das Elektrozeitalter nun wirklich, oder ist das Ganze nur viel Gesumme um nichts?
Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer. Fest steht, dass die Elektromobilität viele neue Begriffe in den Alltag der Autofahrer bringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Das große Glossar rund ums E-Auto CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschäftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr klingen. Unwissenheit herrscht oft auch bei praktischen Fragen wie Tanken und Reichweite. Eine kleine Stromerkunde schafft Abhilfe.