Neuer Nissan Juke kommt im November

05.09.2019
Leichter, aber länger und breiter: Das neue SUV-Coupé Juke von Nissan kommt im November in den Handel. Zunächst wird es nur einen Motor geben. Das sind jedoch nicht die einzigen Details, die der Hersteller vorab bekannt gab.
Zweitauflage: Nissan will den neuen Juke zunächst ausschließlich als Dreizylinder-Benziner in den Handel bringen. Foto: Nissan
Zweitauflage: Nissan will den neuen Juke zunächst ausschließlich als Dreizylinder-Benziner in den Handel bringen. Foto: Nissan

Köln (dpa/tmn) - Nissan bereitet den Start des neuen Juke vor. Der japanische Autohersteller hat die zweite Generation seines Modells jetzt enthüllt. Zu den Händlern kommen soll das kompakte SUV-Coupé im November, teilte Nissan mit, ohne bereits Preise zu nennen.

Beim Generationswechsel speckt der Juke zwar um 27 Kilogramm ab, er streckt sich aber auf 4,21 Meter Länge und wächst in der Breite auf 1,80 Meter. Damit bietet er vor allem im Fond laut Nissan mehr Knie- und Kopffreiheit. Der Kofferraum wächst um 20 Prozent auf 422 Liter.

Innen moderner eingerichtet und mit einem neuen Online-Infotainment ausgestattet, gibt es für den Juke laut Nissan zunächst nur einen Motor: einen 1,0 Liter großen Dreizylinder-Benziner, der 86 kW/117 PS leistet und trotz der SUV-Optik nur die Vorderräder antreibt.

Geschaltet wird wahlweise von Hand oder mit einer siebenstufigen Doppelkupplung. Zu Fahrleistungen und Verbrauch macht Nissan noch keine Angaben. Dafür nennen die Japaner schon ein paar Ausstattungsmerkmale: LED-Scheinwerfer sind Standard, und erstmals gibt es für den Juke ein Assistenzsystem, das auf langen Strecken beim Lenken, Beschleunigen, Bremsen und Abstand halten helfen soll.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Progressive Größe: Der Nissan Juke mag zwar auf unkonventionelle Formen setzen, doch Experten rühmen seine Qualitäten als Gebrauchtwagen. Foto: Nissan/dpa-tmn Der Nissan Juke im Gebrauchtwagen-Check Außen modern, innen altbewährt: So kann man den Nissan Juke beschreiben. Der exzentrisch gezeichnete Crossover hat sowohl eine geringe Mängelquote bei der Hauptuntersuchung als auch ein geringes Pannenniveau.
Verlässlicher Partner: Der Renault Captur heimst bei der Tüv-Hauptuntersuchung und in der Pannenstatistik vom ADAC gute Resultate ein. Foto: Renault Der Renault Captur entpuppt sich als beständiges Stadtauto Es soll der Clio, nur in Kleinwagenformat sein? Dann wäre der Renault Captur vielleicht genau das Richtige. Der weist zudem vergleichsweise wenig Schwachstellen auf und zeigt ein positives Bild in der ADAC-Pannenstatistik.
Knuddelig gestalteter Geländegänger: Vom Juke schickt Nissan auch Allradversionen auf die Straße. Foto: Nissan Der Nissan Juke ist ein sportlicher Hingucker SUV-Coupés gibt es nicht viele. Der Nissan Juke fällt durch sein ungewöhnliches Design auf und lässt sich auch gebraucht sportlich fahren.
Hyundais neue Palette an Sondermodellen hört auf den Namen Yes!. Foto: Hyundai/dpa-tmn Jukebox, Jasager und Tiger: Neue Auto-Sondermodelle Juke Premium, Yes! und Tiger - so heißen die neuen Sondermodelle von Hyundai, Nissan und Toyota. Hinter den klangvollen Namen verbergen sich vor allem mehr Extras bei Ausstattung und Aussehen.