Neuer Mitsubishi L200 startet ab 29.690 Euro

28.08.2019
Mitsubishi bringt mit dem L200 eine neue Generation seines Pick-ups heraus. Design und Ausstattung wurden überarbeitet. Und auch beim Antrieb hat sich einiges geändert. In welchen Varianten der Pritschenwagen erhältlich ist.
Mitsubishi verkauft seinen neuen Pick-up L200 als Club Cab (2+2-Sitzer) und mit viertüriger Doppelkabine mit fünf Sitzen (im Bild). Foto: Mitsubishi Motors
Mitsubishi verkauft seinen neuen Pick-up L200 als Club Cab (2+2-Sitzer) und mit viertüriger Doppelkabine mit fünf Sitzen (im Bild). Foto: Mitsubishi Motors

Friedberg (dpa/tmn) - Der Mitsubishi L200 geht in die nächste Runde. Ab sofort verkauft der japanische Hersteller nach eigenen Angeben zu Preisen ab 29.690 Euro eine weitgehend neu entwickelte Generation des Pick-ups.

Angeboten wird er als Club Cab mit 2+2-Sitzen und gegenläufig öffnenden Türen sowie ab 31.490 Euro mit viertüriger Doppelkabine und fünf Sitzen.

Die sechste Auflage des 5,30 Meter langen Pritschenwagens nutzt einen stabilen Leiterrahmen, Blattfedern und hinten Trommelbremsen. Der Antrieb ist neu, die Ausstattung wurde erweitert und das Design überarbeitet, so Mitsubishi weiter.

So gibt es nun erstmals vier Fahrprogramme für diverse Untergründe, eine Warnfunktion für den toten Winkel, eine Fernlicht-Automatik, eine Bergabfahrhilfe und eine 360-Grad-Kamera.

Hinter dem wuchtigen Grill arbeitet ein 2,2 Liter großer Diesel, der 110 kW/150 PS und 400 Nm leistet. Denn L200 gibt es als Hecktriebler mit zuschaltbarem Allrad oder mit permanentem 4x4. Geschaltet wird im Basismodell per Hand und sonst mit Automatik. Ein Sperrdifferential für die Hinterachse ist Standard, so Mitsubishi weiter. Der Verbrauch liegt im besten Fall bei 7,5 Litern (198 g/km CO2).


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Geländelegenden: Autos wie der Jeep Wrangler werden zum Teil bereits seit Jahrzehnten gebaut und immer wieder aufgefrischt. Foto: Jeep Für wen sich echte Geländewagen lohnen SUVs haben Geländewagen auf der Straße fast verdrängt. Mit der neuen Mercedes G-Klasse und dem Toyota Land Cruiser kommen nun gleich zwei aufgefrischte Klassiker dieser Kategorie auf den Markt. Doch was unterscheidet eigentlich echte Geländewagen von SUVs?
Auf bewährten Pfaden: Auch im siebten Jahr nach seinem Debüt rollt Mitsubishi den Outlander zu den Kunden. Foto: Christian Bendel/Mitsubishi/dpa-tmn So fit ist der Mitsubishi Outlander II im Alter Mitsubishis Outlander ist über die Jahre etwas nebensächlich geworden. Dabei verdient der kompakte SUV mehr. Seine Qualitäten als Geländewagen lassen vielleicht zu wünschen übrig, aber dafür zeichnet er sich durch andere Stärken aus. Ein Überblick:
Sondermodelle und ein neues SUV» vom 13. April 2018: Dritte Auflage: Den Touareg rollt VW voraussichtlich ab Juni zu den Händlern. Das SUV lässt sich ab zunächst 60 675 Euro bestellen. Foto: Volkswagen AG Neues aus der Autowelt: Sondermodelle und SUV mit V6-Diesel Während Mitsubishi das Aus für den Pajero mit einer Final Edition erleichtert, läutet Kia mit einem Sondermodell den Generationswechsel beim Ceed ein. VW verpasst dem Tourag einen 286 PS starken V6-Diesel und mehr Volumen.
Alternative Antriebe und die Digitalisierung sind zwei Schwerpunkte der IAA 2017. Foto: Uwe Zucchi/dpa Zwischen Dieselangst und «New Mobility»: IAA des Umbruchs Noch nie war die Zukunft des Autos so ungewiss wie zu dieser IAA. Die Hersteller ringen um umweltgerechte Alternativen zu Verbrennungsmotoren. Gleichzeitig könnten digitale Technologien das Autofahren grundsätzlich verändern.