Neuer Cadillac XT6 kommt erst 2020 nach Europa

14.01.2019
In Europa soll er erst 2020 zu haben sein, auf der Detroit Motor Show kann man sich vom neuen Cadillac XT6 aber schon einen Eindruck verschaffen. Was hat der amerikanische Geländewagen zu bieten?
Geduld ist gefragt: Der neue Cadillac XT6 rollt in den USA im Sommer zu den Händlern, nach Europa kommt er voraussichtlich erst 2020. Foto: Robert Kerian/GM Media
Geduld ist gefragt: Der neue Cadillac XT6 rollt in den USA im Sommer zu den Händlern, nach Europa kommt er voraussichtlich erst 2020. Foto: Robert Kerian/GM Media

Detroit (dpa/tmn) - Cadillac schließt die Lücken im Modellprogramm und zeigt auf der Detroit Motor Show (14. bis 27. Januar) den neuen XT6. Er soll als großer, komfortabler Geländewagen gegen BMW X5 oder Mercedes GLE punkten. Er kommt in den USA im Sommer in den Handel und wird in Europa erst 2020 erwartet.

Mit einer Länge von 5,05 Metern und einem Radstand von 2,86 Metern wird der XT6 das erste Cadillac-SUV unterhalb des riesigen Escalade, das mit einer dritten Sitzreihe angeboten wird. Sie ist serienmäßig an Bord und immer elektrisch im Boden versenkbar. Dazu gibt es eine Fernsteuerung, mit der auch die zweite Reihe flachgelegt werden kann. Außerdem setzen die Amerikaner auf eine Reihe von Assistenz- und Komfortsystemen. Dazu gehören eine HD-Kamera zur Rundumüberwachung, automatische Abstandsregelung, Gestensteuerung für die Heckklappe und ein Nachtsichtsystem.

Den Antrieb übernimmt ein 3,6 Liter großer V6-Motor, dessen Eckwerte Cadillac mit 229 kW/310 PS und 373 Nm angibt. Er treibt wahlweise die Vorderachse oder alle vier Räder an. Zwar verspricht Cadillac mehr Effizienz denn je, bleibt aber exakte Daten zu Fahrleistungen und Verbrauch noch schuldig. Parallel zum XT6 hat Cadillac seine Pläne zur Elektrifizierung enthüllt und einen großen Geländewagen mit Akku-Antrieb angekündigt. Allerdings wurden weder Eckdaten zu Leistung und Reichweite noch ein Verkaufstermin genannt.

Detroit Motor Show


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der neue Cadillac XT6 dürfte im Jahr 2020 auch nach Europa kommen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Die Neuheiten von der Detroit Motor Show 2019 Früher war sie einmal der Taktgeber für das neue Autojahr - doch mittlerweile schlägt die Detroit Motor Show eher leise Töne an. Denn auch 2019 fehlen die ganz großen Neuheiten, Motown spielt deshalb in Moll. Und die meisten Premieren dürften kaum je nach Europa kommen.
Japanischer Luxus: Lexus zeigt in Detroit mit dem überarbeiteten 5,23 Meter langen LS sein Flaggschiff. Foto: Thomas Geiger PS-Branche gibt sich bodenständig in Detroit Autonomes Fahren, Elektroantrieb, ultimative Vernetzung: Noch eine Woche zuvor bei der Elektronikmesse CES in Las Vegas hat die Automobilindustrie in die Zukunft geschaut. Doch auf der Detroit Motor Show zeigt sie Neuheiten vor allem nach alter Väter Sitte.
Der Atlas Cross Sport von Volkswagen ist eine auf fünf Sitze beschränkte Version des großen SUVs. Foto: Thomas Geiger Allrad für den Großstadt-Dschungel: Die New York Auto Show Es muss schlecht stehen um die innerstädtischen Straßen dieser Welt: Bei der New York Auto Show setzt die PS-Branche fast ausschließlich auf SUVs. Und wenn ein Auto mal nicht hochbeinig und abenteuerlustig ist, dann braucht es bitte schön Extra-Power.
Grill mit Geschichte: Der Mercedes-AMG GT übernimmt vom R-Modell den großen Kühlergrill, der an Rennsportwagen der 1950er Jahre erinnern soll. Foto: Daimler AG Mercedes-AMG GT mit neuem Grill und stärkeren Motoren Auf die Motorshow in Detroit hat sich der Autohersteller AMG gut vorbereitet. Die Mercedes-Tochter weiß, dass die Besucher auf der Naias etwas Neues sehen wollen. Daher nahm sie Änderungen am Sportwagen GT vor.